02. Mai 2019 / 12:14 Uhr

Aderlass hält an: Torhüterin Lisa Schmitz verlässt Turbine Potsdam - Nachwuchshoffnung in die USA

Aderlass hält an: Torhüterin Lisa Schmitz verlässt Turbine Potsdam - Nachwuchshoffnung in die USA

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Fassungslos: Turbine-Torfrau Lisa Schmitz nach dem Spiel.
Verlässt Potsdam: Torhüterin Lisa Schmitz. © Jan Kuppert
Anzeige

Die Torfrau wechselt nach vier Jahren in Potsdam zu einem anderen Verein. Am Sonntag wird sie das letzte Mal im Karl-Liebknecht-Stadion das Tor hüten. Auch ein Eigengewächs wird den Verein verlassen.

Anzeige

Vor dem letzten Heimspiel der Saison (Sonntag, 14 Uhr, im Karl-Liebknecht-Stadion gegen den MSV Duisburg) hat auch Nationaltorhüterin Lisa Schmitz ihren Abschied aus Potsdam verkündet. „Die Saison neigt sich nun so langsam dem Ende entgegen und daher möchte ich euch jetzt mitteilen, dass ich den Verein im Sommer verlassen werde“, heißt es in einem Statement, das die 26-Jährige am Donnerstagvormittag in den sozialen Netzwerken veröffentlichte. Wohin sie wechselt, blieb zunächst offen.

Anzeige

Zuvor hatte Liga-Konkurrent FC Bayern München bereits die Verpflichtung der schwedischen Nationalspielerin Amanda Ilestedt bestätigt, die Turbine nach zwei Jahren wieder verlässt.

Mehr zu Turbine

Lisa Schmitz war 2015 von Bayer 04 Leverkusen an die Havel gewechselt und dort zur Nationalspielerin gereift. Aktuell kämpft sie noch um einen Kaderplatz für die Frauenfußball-Weltmeisterschaft im Sommer in Frankreich. Die Keeperin schreibt: „Es war wirklich keine einfache Entscheidung, weil ich in Potsdam eine großartige Zeit hatte. Ich habe mich hier zur Nationalspielerin entwickelt, viele Freunde gefunden und in einer wunderschönen Stadt gelebt. Die vielen lieben Menschen und die tollen Fans in Potsdam werde ich niemals vergessen.“

Am Sonntag wird Lisa Schmitz also ihre Abschiedsvorstellung im „Karli“ geben. Vorher bedankt sie sich noch beim Turbine-Anhang: „Ich möchte allen, die mir hier geholfen haben, mich unterstützt haben und fantastische vier Jahre beschert haben danke sagen! Ich werde immer wieder gerne zurückkommen.“


Melissa Kössler will ans College

Turbine Potsdam steht damit im Sommer ein großer Umbruch bevor. Vor Lisa Schmitz und Amanda Ilestedt hatten bereits Svenja Huth und Felicitas Rauch (beide zum VfL Wolfsburg) ihren Abschied angekündigt.

Zudem bestätigte der Traditionsverein, dass Nachwuchshoffnung Melissa Kössler an ein College in den USA wechseln wird. Die 18-Jährige, die in Potsdam gerade ihr Abitur macht, ist ein Eigengewächs des Clubs. Auch mit Ersatztorhüterin Inga Schuldt plant der Verein im kommenden Spieljahr nicht mehr.

Melissa Kössler (l., hier im Zweikampf mit Nadine Prohaska) stand gegen den SC Sand in der Startelf von Turbine Potsdam.
Melissa Kössler (l.) geht in die USA. © Jan Kuppert

Verpflichtet hat der Potsdamer Club um Trainer Matthias Rudolph bisher Junioren-Nationalspielerin Anna Gerhardt, die vom FC Bayern an die Havel wechselt. Außerdem kommt zur neuen Saison die junge Slowenin Adrijana Mori. Johanna Elsig hatte ihren Vertrag in Potsdam verlängert.