22. April 2019 / 20:50 Uhr

Adler Hämelerwalds Neu-Ehemann macht die Sensation perfekt

Adler Hämelerwalds Neu-Ehemann macht die Sensation perfekt

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Nicht zu fassen: Adler-Joker Marco Klingberg (links) feiert seinen Treffer zur 1:0-Überraschung gegen Bavenstedt.
Nicht zu fassen: Adler-Joker Marco Klingberg (links) feiert seinen Treffer zur 1:0-Überraschung gegen Bavenstedt. © Isabell Massel
Anzeige

Was für ein Doppelspieltag: Obwohl sieben Spieler direkt vom Junggesellenabschied ihres Teamkollegen Marco Klingberg aus Amsterdam anreisten, gewannen Hämelerwalds Bezirksliga-Fußballer das wichtige Kellerduell beim TSV Lenne mit 3:1. Und die 1:0-Sensation gegen Bavenstedt danach machte Klingberg persönlich perfekt. 

Anzeige

Am Ende waren sie fast zu kaputt zum Feiern: Drei Punkte im Kellerduell und drei Bonuspunkte gegen den Tabellendritten strichen Hämelerwalds Bezirksliga-Fußballer im Kampf um den Klassenerhalt über Ostern ein. „Die Erleichterung war riesengroß“, stellte Co-Trainer Christopher Hofmann erfreut fest, der den urlaubenden Trainer Peter Wedemeyer vertra.

Anzeige

TSV Lenne – Adler Hämelerwald 1:3 (0:0). Eine starke Abwehrleistung und ein überragender Wanja Woltersdorf waren die Adler-Sieggaranten. „Es war ein sehr umkämpftes Spiel, richtiger Abstiegskampf. Aber wir haben besser verteidigt“, bilanzierte Adler-Co-Trainer Hofmann. Auf das 0:1 (76.) fanden die Adler prompt die richtige Antwort und drehten die Partie. Sie zogen Alex Klingberg aus der Innenverteidigung in den Sturm. „Danach haben wir mit offenem Visier und viel mutiger gespielt“, erkannte Hofmann. Das zahlte sich aus. Klingberg legte den Ball auf, den Wanja Woltersdorf zum 1:1 verwandelte (78.). Den Kopfballtreffer von Marcel Hesse (84.) bereitete Wanja Woltersdorf per Freistoß-Flanke vor. Das 3:1 leitete Kevin Peter ein, der Wanja Woltersdorf mit einem langen Ball auf die Reise schickte. Der Stürmer umkurvte eiskalt den Torwart (85.). Adler-Held Woltersdorf – an allen drei Toren war er beteiligt und holte sich ein Sonderlob des Co-Trainers ab: „Wanja hat viel Laufbereitschaft gezeigt, war sehr mannschaftsdienlich und hat sich für seinen starken Auftritt auch mal mit Toren belohnt“, schwärmte Hofmann. Angetan war der Co-Trainer aber auch von Routinier Marcel Hesse, der als Innenverteidiger abräumte. „Er hat gefühlt keinen Zweikampf verloren.“

Tore: 1:0 Stratmann (76.), 1:1 Woltersdorf (78.), 1:2 Hesse (84.), 1:3 Woltersdorf (85.).

Mehr aus der Bezirksliga Hannover 4

Adler Hämelerwald – SV Bavenstedt II 1:0 (0:0). Die Mauertaktik fruchtete: „An unserem 5-3-2 hatte Bavenstedt ordentlich zu knabbern“, stellte Adler-Spieler Marcel Knappe erfreut fest. Ob flach, ob hoch: Die Gäste fanden im Hämelerwalder Bollwerk keine Lücken. „Unsere Verteidiger haben alles weggepflückt“, lobte Knappe. Und dann gelang den Adlern per Konter sogar noch der Lucky Punch. Ausgerechnet Joker Marco Klingberg stach. Nach seinem Junggesellenabschied hatte er am Samstag noch pausiert, Montag erzielte er das Siegtor (87.). „Er hat sich super im Eins-gegen-Eins durchgesetzt und den Ball clever am Torwart vorbeigelegt. Das war das perfekte nachträgliche Geschenk für ihn“, schwärmte Knappe.

Einziger Wermutstropfen bei den Adlern: Verletzungspechvogel Marek Gawlista musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss raus.

Tor: 1:0 M. Klingberg (87.).

Von Christian Meyer