15. Januar 2020 / 08:00 Uhr

Boxweltmeisterin Susianna Kentikian testet E-Auto: "Der ideale Stadtwagen"

Boxweltmeisterin Susianna Kentikian testet E-Auto: "Der ideale Stadtwagen"

Gerd Piper
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Susianna Kentikian übernimmt den Hyundai Ioniq mit Elektro-Antrieb.
Susianna Kentikian übernimmt den Hyundai Ioniq mit Elektro-Antrieb. © Marius Roeer
Anzeige

(Advertorial) Eine Plattform, drei Konzepte: Kentikian, dreimalige Boxweltmeisterin, testet den Hyundai Ioniq in den Varianten Elektro, Hybrid und Plug-in-Hybrid. Hier lesen Sie ihre Meinung zum E-Antrieb.

Anzeige
Anzeige

„Es war super, ich hätte niemals erwartet, dass sich dieses Auto so angenehm fahren lässt.“ Susianna Kentikian war eine Woche mit dem Hyundai Ioniq Elektro unterwegs und das Fahrzeug hat sie überzeugt: „Okay“, räumt die dreimalige Boxweltmeisterin im Fliegengewicht ein, „ich bin vorher noch kein Elektroauto gefahren und habe deshalb keinen Vergleich, aber wenn sich alle so fahren lassen, dann ist das einfach fantastisch.“

Die Aktion

In der Testwoche ist die 32-Jährige hauptsächlich in ihrem Wohnort Hamburg unterwegs gewesen und hat dort die meisten Kilometer abgespult. Ihr Resümee nach 250 Kilometern fällt so aus: „Der Ioniq ist in der Elektroversion der ideale Stadtwagen.“ Vor den ersten Fahrten habe sie eigentlich nicht sehr viel von dem Fahrzeug erwartet. „Ja, ich war neugierig und wollte mich überraschen lassen, aber dass sich dieses Auto so fahren lässt, hätte ich nicht gedacht.“

Als besonders angenehm hat die Hamburgerin die hohe Laufruhe und das damit einhergehende niedrige Geräuschniveau des Elektroautos empfunden: „Das ist eindeutig besser als bei den Autos, die ich eigentlich fahre.“ Außer ihrem Smart gehört dazu immerhin ein Mercedes GLS, also ein deutsches Premiummodell. Überrascht ist die Sportlerin auch von der stabilen Reichweite, die sie eine Woche lang zuverlässig durch Hamburg getragen hat. „Ich müsste jetzt eigentlich nachladen, aber da wir nun auf die Hybridversion des Ioniq wechseln, ist das nicht mehr notwendig.“

Aber auch das Nachladen wäre für Susi Kentikian kein Problem gewesen. Denn während ihrer Fahrten durch Hamburg war sie noch von etwas anderem überrascht: „Überall, wo ich hingefahren bin, gab es tatsächlich auch Ladesäulen. Offensichtlich ist Hamburg da schon sehr gut ausgestattet.“

In der kommenden Woche testet Susi Kentikian den Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid.

Die E-Variante: Hyundai Ioniq Elektro Polar White.
Die E-Variante: Hyundai Ioniq Elektro Polar White. © Uli Sonntag
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN