14. Juli 2019 / 13:08 Uhr

Afrika-Cup-Halbfinale: Senegal gegen Tunesien live im Online-Stream sehen

Afrika-Cup-Halbfinale: Senegal gegen Tunesien live im Online-Stream sehen

Carsten Germann
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fliegen der Senegal und sein Superstar Sadio Mané vom FC Liverpool ins Afrika-Cup-Finale? 
Fliegen der Senegal und sein Superstar Sadio Mané vom FC Liverpool ins Afrika-Cup-Finale?  © imago images / ZUMA Press
Anzeige

Live im Online-Stream: So seht ihr das Halbfinale beim Afrika-Cup zwischen dem Senegal und Tunesien auch kostenlos.

Anzeige

Welches Finale erlebt der Afrika-Cup 2019 in Ägypten? Ein rein nordafrikanisches Duell mit Tunesien gegen Algerien, ein Vergleich zwischen Nord- und Westafrika oder vielleicht einen Westafrika-Klassiker mit Senegal gegen Nigeria? Die Partie Senegal gegen Tunesien am Sonntag (18 Uhr) in Kairo ermittelt den ersten Finalisten bei der 32. Auflage dieses Wettbewerbs. Am späten Abend stehen sich dann ebenfalls in Kairo Nigeria und Algerien gegenüber.

Anzeige
Mehr zum Afrika-Cup

Die „Löwen von Teranga“, wie die Mannschaft aus dem Senegal von ihren Fans genannt wird, baut vor allem auf Superstar Sadio Mané (27) von Champions-League-Sieger FC Liverpool. Der Linksaußen hat mit drei Toren aus vier Spielen – im ersten Gruppenmatch gegen Tansania (2:0) stand Mané nicht im Kader – maßgeblichen Anteil am Halbfinaleinzug der Mannschaft von Nationaltrainer Aliou Cissé (43). Der frühere senegalesische Nationalspieler warnt vor dem Gegner aus Nordafrika, der sich auf dem Weg ins Halbfinale unter anderem gegen den Mitfavoriten aus Ghana (6:5 n.E., Achtelfinale) durchgesetzt und in Whabi Khazri (28) vom französischen Ligue-1-Klub AS Saint-Etienne seinen wertvollsten Spieler hat. „Tunesien ist sehr stark“, sagt Cissé vor dem Spiel in der offiziellen Pressekonferenz, „sie besitzen bestimmte Fähigkeiten und sie haben Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Aber wir sind zum ersten Mal seit 2002 im Viertelfinale, und das motiviert uns.“ 2002 bezwang Senegal bei der WM in Asien unter anderem Titelverteidiger Frankreich (1:0).

Achraf Hakimi, Salif Sané und Co. - So viel Bundesliga steckt im Afrika-Cup

BVB-Verteidiger Achraf Hakimi, Schalkes Salif Sané und Marcel Tisserand vom VfL Wolfsburg sind beim Afrika-Cup gefordert. Zur Galerie
BVB-Verteidiger Achraf Hakimi, Schalkes Salif Sané und Marcel Tisserand vom VfL Wolfsburg sind beim Afrika-Cup gefordert. ©

Einer, der damals dabei war und bei Liverpool und beim RC Lens seine Topstationen im Ausland hatte, ist El Hadji Diouf. Der inzwischen 38-jährige Stürmer aus Dakar hat die „Löwen von Teranga“ zusätzlich motiviert. „Wir sind der Senegal“, sagt Diouf der offiziellen Afrika-Cup-Internetseite, „Fußball ist so verrückt, aber wir haben die Spieler, die Beständigkeit und Erfahrung mitbringen, wir müssen nur unser Spiel durchziehen und dann sehen wir, wohin unser Weg bei diesem Turnier noch führt.“ Für Tunesiens französischen Coach Alain Giresse (67) könnte es der größte Erfolg als Trainer einer afrikanischen Nationalmannschaft werden. Der Europameister von 1984 stand 2012 mit der Auswahl von Mali schon im Spiel um Platz drei und will nun mit Tunesien das Finale erreichen. „Ich wollte es eigentlich vermeiden, in diesem Turnier auf den Senegal zu treffen“, sagt Giresse bei der Pressekonferenz zum Spiel, „aber das Schicksal hat mir einen Kampf gegen sie um das Finale beschert.“ Giresse betreute zwischen 2013 und 2015 auch die Mannschaft aus dem Senegal.

WM-Duell mit hannoverscher Beteiligung: Senegal gegen Japan.

Senegals Salif Sane versucht Yuya Osako zu stoppen. Zur Galerie
Senegals Salif Sane versucht Yuya Osako zu stoppen. ©

Wie sehe ich das Spiel Senegal gegen Tunesien beim Afrika-Cup live im Stream?

Der Streamingdienst DAZN zeigt Senegal gegen Tunesien am Sonntag ab 18 Uhr live. Reporter ist Max Siebald, Experte Lutz Pfannenstiel. Ein Abo ist erforderlich. Der Streamingdienst kostet 9,99 Euro pro Monat.

Gibt es auch einen (kostenlosen) Livestream?

Ja. DAZN-Neukunden können das Spiel Senegal gegen Tunesien beim Afrika-Cup in der Tat komplett kostenfrei anschauen. Neukunden erhalten einen Freimonat. Wer diese Bindung mit DAZN scheut, dem bietet das Internet natürlich Alternativen, um Senegal gegen Tunesien kostenfrei im Stream zu sehen. Allerdings muss man sich dabei auf schlechte Bild- und Tonqualität, nervige Pop-ups und dauerhaft eingeblendete Wettangebote, ausländische Kommentatoren und Unterbrechungen einstellen – und befindet sich zudem in einer juristischen Grauzone. Wer Sport illegal streamt, kann sich strafbar machen.