15. Juni 2020 / 13:02 Uhr

Ahmet Arslan vom VfB Lübeck zu Holstein KIel

Ahmet Arslan vom VfB Lübeck zu Holstein KIel

Jürgen Rönnau
Lübecker Nachrichten
Verlässt den VfB: Ahmet Arslan.
Verlässt den VfB: Ahmet Arslan. © Agentur 54°
Anzeige

Vom Drittliga-Aufsteiger in die 2. Bundesliga. Vertrag bis 2024. VfB-Sportdirektor Rocco Leeser: "Wir verstehen Ahmo, der ein toller Fußballer und Mensch ist. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken und wünschen im alles Gute."

Anzeige

Was wird nach dem Aufstieg des VfB Lübeck in die 3. Liga aus Ahmet Arslan, dem Star der Grün-Weißen, der den VfB mit 16 Saisontoren in die 3. LIga geschossen hat? Das Hoffen bei den Fans auf eine Vertragsverlängerung ist vorbei, Arslan verlässt den VfB und wechselt in die 2. Liga.

Anzeige

Ahmet Arslan kommt nach vier Jahren zurück zum VfB Lübeck

Im Sommer 2014 hat Arslan den VfB Lübeck verlassen mit den Worten Grün Weiß ein Leben Lang, Danke! Er hat Wort gehalten. Zur Galerie
Im Sommer 2014 hat Arslan den VfB Lübeck verlassen mit den Worten "Grün Weiß ein Leben Lang, Danke!" Er hat Wort gehalten. ©

Allerdings nicht zu irgendeinem Verein, sondern zum Landesrivalen in die "verbotene Stadt", wie die Fans es sagen - zu Holstein Kiel! Dort hat er einen Vertrag bis 2024 unterschrieben.

Mehr zum VfB Lübeck

Lange hatte Arslan gezögert mit einer Entscheidung. Die Lohmühle ist seine Heimat, wie er immer wieder betonte, hier hatte er seine Karriere begonnen, als A-Jugendlicher die damalige VfB-U19 in die Bundesliga, danach als Youngster die Grün-Weißen nach dem insolvenzbedingten Abstieg in die Schleswig-Holstein-Liga wieder in die Regionalliga geschossen. Er wechselte zum HSV, dann zum VfL Osnabrück - und kam 2018 zurück "nach Hause" zu seinem VfB für den er in 96 Spielen 57 Tore schoss - und wieder entscheidend dazu beitrug, dass der langersehnte Aufstieg in die 3. Liga jetzt geschafft wurde.

Ahmet Arslan wechselt in die dritte Liga

Der beidfüßige Memminger wechselte aus Ottobeuren erst zum FC Phönix und kam dann über 1876 und Siems zum VfB Lübeck. Mit der A-Jugend stieg er 2012 direkt in die Bundesliga auf. Zur Galerie
Der beidfüßige Memminger wechselte aus Ottobeuren erst zum FC Phönix und kam dann über 1876 und Siems zum VfB Lübeck. Mit der A-Jugend stieg er 2012 direkt in die Bundesliga auf. © LN/Felix König

Jetzt also Holstein Kiel! Damit siegte die sportliche Perspektive, denn Holstein hat sich in kurzer Zeit als Zweitligist etabliert, hat wiederholt in Richtung Bundesligaaufstieg geschielt. Die "Störche" suchen auf der Arslan-Position einen Ersatz für Salih Özcan. Der spielstarke und torgefährliche 22-jährige Mittelfeldspieler ist vom 1. FC Köln nur ausgeliehen, wird die Kieler wohl verlassen. VfB-Sportdirektor Rocco Leeser: "Wir verstehen Ahmo, der ein toller Fußballer und Mensch ist. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken und wünschen im alles Gute."