07. September 2022 / 20:36 Uhr

Traumstart in die Champions League: Ajax Amsterdam macht gegen Glasgow Rangers früh alles klar

Traumstart in die Champions League: Ajax Amsterdam macht gegen Glasgow Rangers früh alles klar

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Alle(s) im Griff: Die Ajax-Spieler bejubeln den Treffer zum 3:0.
Alle(s) im Griff: Die Ajax-Spieler bejubeln den Treffer zum 3:0. © IMAGO/Pro Shots
Anzeige

Ajax Amsterdam hat einen Traumstart in die Champions League hingelegt. Gegen Europa-League-Finalist Glasgow Rangers feierten die Niederländer am Mittwoch einen souveränen Sieg. Damit führt Ajax vorerst die Gruppe A an.

Ajax Amsterdam hat einen erfolgreichen Start in die neue Champions-League-Saison hingelegt. Die Niederländer bezwangen am Mittwoch die Glasgow Rangers mit 4:0 (3:0) und setzten sich damit vorerst an die Spitze der Gruppe A, in der auch der FC Liverpool und die SSC Neapel spielen.

Anzeige

Die Mannschaft von Ajax-Coach Alfred Schreuder, der in der Bundesliga von 2019 bis 2020 Cheftrainer der TSG Hoffenheim war, sorgte schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Edson Alvarez (17.), Steven Berghuis (32.) und Mohammed Kudus (33.) schossen noch vor der Pause einen beruhigenden 3:0-Vorsprung für den niederländischen Meister heraus.

Die Gäste starteten mit einem Dreifachwechsel in den zweiten Durchgang: Leon Thomson King, Rabbi Matondo und Ryan Jack lösten James Tavernier, Scott Wright und Malik Tillman ab. Auswirkungen auf das Ergebnis hatte das aber nicht. Die Hausherren schalteten einen Gang zurück, die Rangers wurden etwas aktiver, aber kaum gefährlich. Ein Treffer von Borna Barisic wurde nach Überprüfung durch den Videoassistenten zurückgenommen (72.), weil in der Entstehung eine Abseitsposition von Ryan Kent vorlag. Kurz darauf machte Steven Bergwijn mit dem 4:0 alles klar (80.).

Ajax hat aktuell einen Lauf, obwohl der Klub in diesem Sommer einen immensen personellen Aderlass zu verkraften hatte. Angreifer Antony (für 95 Millionen Euro Ablösesumme) und Lisandro Martínez (57,37 Millionen Euro) folgten ihrem Trainer Erik ten Hag zu Manchester United. Ryan Gravenberch (18,5 Millionen Euro) und Noussair Mazraoui (ablösefrei) gingen zum FC Bayern München, der inzwischen an einem bösartigen Hodentumor erkrankte Sébastian Haller für 31 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Dennoch führt Amsterdam mit fünf Siegen und fünf Spielen die Tabelle der niederländischen Eredivisie an.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.