18. November 2021 / 14:27 Uhr

"Aktuell die schlimmste Nachricht": Poulsen fehlt RB Leipzig mehrere Wochen

"Aktuell die schlimmste Nachricht": Poulsen fehlt RB Leipzig mehrere Wochen

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Stürmer Yussuf Poulsen fehlt RB Leipzig mehrere Wochen.
Stürmer Yussuf Poulsen fehlt RB Leipzig mehrere Wochen. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Yussuf Poulsen war zuletzt gleich in mehrfacher Hinsicht Dreh- und Angelpunkt des Geschehens bei RB Leipzig. Doch nun müssen die Sachsen erst einmal auf ihren aktuell dienstältesten Kicker verzichten, und zwar nicht nur im Gastspiel bei Hoffenheim am Samstag. Der Däne laboriert an einem Muskelfaserriss.

Leipzig. Hiobsbotschaft für RB Leipzig und speziell Coach Jesse Marsch: Yussuf Poulsen hat sich bei der dänischen Nationalmannschaft einen Muskelfaserriss zugezogen, wird dem Team drei bis fünf Wochen fehlen. Das bestätigte der Trainer am Donnerstag beim Pressegespräch vor der Samstagspartie bei der TSG 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr, Sky). "Das ist aktuell die schlimmste Nachricht für uns", so der US-Amerikaner, der sogleich um positive Gedanken bemüht war. "Yussi ist jung. Er kommt hoffentlich eher zurück als später."

Anzeige

Chance für Brobbey und Silva

Poulsen hatte sich im Saisonverlauf immer mehr zu einer der zentralen Figuren im Team entwickelt, auf dem Platz, aber auch an der Seitenlinie. Denn wenn der Stürmer einmal nicht von Beginn an auf dem Rasen stand, coachte er mitunter gemeinsam mit Marsch das Team, sprach mit seinen Kollegen, gab Hinweise. "Ich denke, er war aktuell in der besten Form seiner Karriere, sehr gut gegen und mit dem Ball. Er ist so wichtig für uns." Viermal traf der Stürmer bisher ins Eckige, bereitete drei weitere Tore vor.

Mehr zu RB

Poulsens bitterer Ausfall ist eine Chance für gleich zwei andere im RB-Kader. Da wäre zum Einen André Silva. Der Portugiese, der im Sommer von Eintracht Frankfurt an die Pleiße gewechselt war, kämpft weiterhin darum dass der Tor-Knoten so richtig platzt. "Yussis Verletzung ist natürlich eine Möglichkeit für ihn, mehr Spielzeit zu bekommen und so mehr Rhythmus zu finden", so Marsch. Der 26-Jährige sei mit viel Energie vom Nationalteam zurück nach Leipzig gekommen.

Klostermann und Orban fit

Zum Anderen lauert natürlich auch Brian Brobbey auf Einsatzzeiten. Der Niederländer, gerade von einer Verletzung genesen, hatte bei RB bis dato Reservistenstatus, kommt auf gerade einmal 89 Spielminuten ins sechs Partien. "Es war schwer für ihn. Er wollte natürlich immer spielen", erklärte der RB-Coach am Donnerstag. Der 19-Jährige war zuletzt mit der U21 der Oranjes in der EM-Qualifikation unterwegs, erzielte beim 7:0 gegen Gibraltar ein Tor. "Ich habe sehr guten Kontakt zu seinem Trainer dort. Sie haben sich sehr gut um Brian gekümmert", so Marsch. Brobbey sei im Moment in guter Form. "Er hat jetzt eine ganz andere Einstellung als am Anfang. Wir brauchen ihn jetzt." In der Team-Besprechung habe er dem Angreifer gesagt, er müsse bereit sein. "Er hat nur geantwortet: Das bin ich."

Während Jesse Marsch offen ließ, für welchen der beiden Stürmer er sich beim Gastspiel in Sinsheim entscheiden wird, gab er eine klar Aussage in Sachen Abwehr ab. "Lukas Klostermann und Willi Orban sind beide bereit, fit und Kandidaten für die Startelf." Beide hatten zuletzt gefehlt. Inwieweit Josko Gvardiol, Amadou Haidara und Konrad Laimer zum Einsatz kommen können, war dagegen offen. "Alle drei haben nur teilweise trainiert, sind nicht bei 100 Prozent."