16. Juli 2021 / 18:06 Uhr

"Aktuell stärkstes Team der Liga": Leipzig Kings haben Respekt vor Hamburg Sea Devils

"Aktuell stärkstes Team der Liga": Leipzig Kings haben Respekt vor Hamburg Sea Devils

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Axel Dommann, Coach Fred Armstrong, Anton Doroshev (v.l.n.r) von den Leipzig Kings wollen es den Hamburg Sea Devils am Sonntag so schwer wie möglich machen.
Axel Dommann, Coach Fred Armstrong, Anton Doroshev (v.l.n.r) von den Leipzig Kings wollen es den Hamburg Sea Devils am Sonntag so schwer wie möglich machen. © Christian Modla
Anzeige

Nach zwei Niederlagen haben die Leipzig Kings das Training intensiviert. Mit den Hamburg Sea Devils kommt das Team aus der Hauptstadt der ELF ins AKS - Coach Armstrong und sein Team möchten dem Favoriten das Leben schwer machen.

Leipzig. Am Sonntag ist es so weit. Die schier übermächtigen und noch ungeschlagenen Hamburg Sea Devils treten zum Auswärtsspiel bei den Leipzig Kings an. Aus der „Heimatstadt“ der European League of Football (ELF), in der das Ligabüro sitzt, kommt das laut Kings-Coach Armstrong aktuell stärkste Team der Liga.

Anzeige

Voraussetzungen wachsen zusammen

Mit von der Partie werden dann auch Axel Dommann und Anton Doroshev sein. Beide sind Leipziger, studieren hier, und beide haben zuletzt für die Dresden Monarchs gespielt. Dommann, 24, erzählt von dem Teamgefühl, das er in Leipzig viel stärker erleben kann. Durch kurze Wege bieten sich für die Freizeitgestaltung ganz andere Möglichkeiten. Unter der Woche mit Teamkollegen Döner zu essen, auch die räumliche Nähe zu den im Hotel wohnenden Spielern, ermögliche es, intensiver zusammenzuwachsen, erzählt der angehende Jurist.

Mehr zum Sport

Die Intensität in der vergangenen Trainingswoche sei durch die zwei knappen Niederlagen zuletzt weiter angeheizt worden. Es wurde deutlich mehr kommuniziert, die Feinabstimmung baue sich auf. Die Defensive brauche einfach noch Zeit für den Aufbau physischer Konstanz und Automatismen, erklärt der Linebacker.

Auch Anton Doroshev, Tight End, betont Zeit und Kommunikation als wichtige Faktoren. Der ehemalige Leipzig Lion verinnerlicht weiterhin das Playbook, spricht aktuell viel mit Quarterback Michael Birdsong. Allerdings ist dieser im Moment noch verletzt und wird laut Coach Fred Armstrong erst nach der spielfreien Woche wieder auflaufen. Keine einfache Aufgabe für Doroshev. Bei den Kings sei es mit über 20 europäischen Importspielern eine andere Situation als zuvor in Dresden. Die unterschiedlichen Voraussetzungen der Spieler würden aber immer besser zusammenwachsen, erklärt der 22-Jährige, der parallel ein Studium zum Bauingenieur absolviert.

Hamburg das Leben schwer machen

Bis dahin wird es auch an Coach Fred Armstrong liegen, seine Mannschaft optimal auf die Sea Devils vorzubereiten. Man habe neue Block-Schemata für die Offensive Line eingeübt, um gegen die beste Defensive der Liga zu bestehen. Mithelfen soll zusätzlich Marco Gudding, ein O-Lineman, den der Coach aus seiner Zeit in Stockholm gut kennt. Demonstrativ stellte Armstrong sich vor das Kicking-Team um den lokalen Kicker Marcel Ulbrich, das sich – wie auch die Konkurrenz – noch an die neuen Regeln und größeren Kick-Distanzen gewöhnen muss. Als seine „Homeboys“ bezeichnet der Coach die in Leipzig und Sachsen verwurzelten Spieler.

Der Coach wagte schon einen Blick voraus auf die spielfreie Woche. Im aktuellen Modus könnten alle Beteiligten kaum reflektieren, was in wenigen Wochen schon so weit gediehen sei. Außerdem tue die Pause auch den Körpern der Spieler einen wichtigen Dienst. Am Sonntag gilt es nun, das auf dem Papier bereits entschiedene Spiel erstmal zu spielen, und den Hamburg Sea Devils um Star-Pass Rusher Kasim Edebali mit breiter Fan-Unterstützung die Auswärtsreise in den Alfred-Kunze-Sportpark nicht zu angenehm zu machen. Julius Schilling