08. März 2019 / 19:29 Uhr

Alaba überrascht DFB-Aus von Hummels, Boateng und Müller: "Im besten Fußballer-Alter!"

Alaba überrascht DFB-Aus von Hummels, Boateng und Müller: "Im besten Fußballer-Alter!"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Alaba hat sich von der DFB-Ausbootung der drei Bayern-Stars um Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng überrascht gezeigt.
David Alaba hat sich von der DFB-Ausbootung der drei Bayern-Stars um Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng überrascht gezeigt. © imago/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Jetzt spricht David Alaba: Der Verteidiger des FC Bayern München hat sich deutlich über das Nationalmannschafts-Aus seiner Teamkollegen Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller geäußert. Der Österreicher kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.

Anzeige
Anzeige

Diese Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw hat für einen großen Knall in Fußball-Deutschland gesorgt: Die FC-Bayern-Superstars Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller werden nicht mehr für die deutsche Nationalmannschaft spielen. Nach Kritik seitens des FC Bayern in Form eines öffentlichen Statements der Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic hat sich nun auch FCB-Außenverteidiger David Alaba zu Wort gemeldet: Der langjährige Teamkollege der drei Bayern-Stars sei von der Entscheidung des Bundestrainers überrascht gewesen. "Sicherlich eine harte Entscheidung, wenn man berücksichtigt, was die drei für die Nationalmannschaft geleistet haben und auch für eine Erfahrung mitbringen", sagte der 26 Jahre alte Österreicher der Bild. "Deswegen ist das Ganze vielleicht auch nicht gerade ideal abgelaufen."

Internationale Pressestimmen: Jogi Löw wirft Müller, Hummels und Boateng aus dem DFB-Team

Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. Zur Galerie
Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ereilt das gleiche Schicksal: Die drei Weltmeister des FC Bayern gehören nicht mehr zum DFB-Team. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationale Presse darauf reagiert. ©

Alaba über Hummels, Boateng und Müller: "Beim FC Bayern bringen sie ihre Leistungen"

Zuletzt lobte Alaba-Teamkollege Sven Ulreich die drei ausgebooteten Stars außerordentlich: ""Es sind Weltklasse-Spieler für mich. Wenn ich überlege, wie Mats Hummels in Liverpool verteidigt hat. Oder auch einen Jerome Boateng mit seiner Erfahrung. Und Thomas Müller ist einfach ein Sprachrohr", sagte der Bayern-Ersatzkeeper im Interview mit dem Focus. Alaba (67-facher Nationalspieler für Österreich schließt sich dieser Meinung offenbar an. "In dem Alter ist man doch im besten Fußballer-Alter. Beim FC Bayern bringen sie ihre Leistungen, gehören zu den Führungsspielern. Wir haben hier die drei besten Innenverteidiger in Deutschland", so der Verteidiger deutlich.

Mehr zum DFB-Aus der Bayern-Stars

Warum entschied sich Löw jetzt zu dem Schritt? Darüber rätseln auch Experten wie Rekordnationalspieler Lothar Matthäus. Auch Bayern-Boss Rummenigge kann sich darauf keinen Reim machen und bezog sich in einem Statement auch auf das Alter seiner Stars: "Unsere drei Spieler sind ja nicht gerade das, was ich als altes Eisen bezeichnen würde. Die beiden Innenverteidiger sind 30, Thomas ist 29. Aber Löw hat sich dazu entschlossen, das gilt es, zu akzeptieren, zu respektieren, auch wenn es einem nicht gefällt."

Alaba wird FC Bayern gegen Wolfsburg wohl fehlen

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Alaba wird dem FC Bayern beim Bundesliga-Spiel am Samstag gegen den VfL Wolfsburg wegen einer Sehnenreizung höchstwahrscheinlich fehlen. Am Mittwoch zum Champions-League-Spiel gegen den FC Liverpool will der Außenverteidiger wieder spielen. "Für Wolfsburg will ich mich nicht hetzen lassen, aber für Liverpool mache ich mir keine Sorgen", sagte er dem Blatt.