26. September 2021 / 20:50 Uhr

Alban Ramushi trifft nur einmal für den SC Rinteln

Alban Ramushi trifft nur einmal für den SC Rinteln

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Alban Ramushi
Alban Ramushi (links) schiebt den Ball zum 1:0 für den SC Rinteln ins Tor. © jö
Anzeige

Bezirksligist vergibt gegen den VfL Münchehagen viele gute Torchancen, passend zu einer Partie voller Unzulänglichkeiten.

SC Rinteln – VfL Münchehagen 1:1.

Man musste die Tabelle nicht kennen, um zu sehen, dass auf dem Steinanger der Vorletzte gegen den Letzten spielte. Die Begegnung des SC Rinteln gegen den VfL Münchehagen war zerfahren und voller Unzulänglichkeiten.

Insgesamt war es aber auch von uns zu wenig Fußball

Trotzdem hätten die Platzherren, die drei Alutreffer hatten, das Spiel gewinnen müssen. „Insgesamt war es aber auch von uns zu wenig Fußball“, fand SC-Trainer Uwe Oberländer. Seine Mannschaft führte zur Pause mit 1:0. Yannik Walter schob den Ball in der 12. Minute ins luftige Abwehrzentrum der Gäste. Dort ging Alban Ramushi durch und rollte den Ball überlegt ins Eck. In einer ähnlichen Situation in der 33. Minute hätte eigentlich das 2:0 fallen müssen. Diesmal ging Ramushis Ball aber nur an den Pfosten.

Nach der Pause drängte der VfL Münchehagen, verhedderte sich aber meistens und blieb zunächst harmlos. Rinteln war bei seinen Vorstößen gefährlicher, hätte spätestens in der 57. Minute bei der Dreifachchance von Ramushi, Qendrim Krasniqi (Latte) und Dennis Kirasic die Vorentscheidung herstellen müssen.

Anzeige

Stattdessen zeichnete sich auf der Gegenseite langsam der Ausgleich ab. Dafür kam allein Björn Lindemann mit seiner Spielkultur in Betracht, der in der 80. Minute mit einem trockenen Schuss auf das kurze Eck tatsächlich zum 1:1 traf. Selbst danach hätte Rinteln mit den Chancen von Krasniqi und dem Lattenkracher von Dominik Schrader das Spiel noch gewinnen können, oder sogar müssen.

SC Rinteln: Jäger, Jonas Maibaum, T. Maibaum, Eckel (75. Arber Ramushi), Krasniqi, Walter, Alban Ramushi (82. N. Kirasic), Boga, Fahrenkamp, Schrader, D. Kirasic (60. Hasani).