03. Dezember 2018 / 06:00 Uhr

Zweikampf der Woche: Wird Alcácer so gut wie Lewandowski?

Zweikampf der Woche: Wird Alcácer so gut wie Lewandowski?

Florian Wichert und Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paco Alcácer ist beim BVB Joker mit Top-Quote. Kann er mehr?
Paco Alcácer ist beim BVB Joker mit Top-Quote. Kann er mehr? © Imago/Jan Huebner
Anzeige

Alcácer ist der Rekord-Joker der Bundesliga. Aber hat der BVB-Stürmer die Klasse eines Robert Lewandowski? Darüber diskutieren SPORTBUZZER-Fußballchef Heiko Ostendorp und Florian Wichert, Head of Fußball und Sport von t-online.de. 

Anzeige
Anzeige

Die Zahlen sind beeindrucken: Zehn Tore hat Paco Alcácer in der laufenden Bundesliga-Saison schon erzielt - und das bei minimaler Spielzeit. Durchschnittlich alle 28 Minuten trifft der Spanier für Borussia Dortmund. Kontrahent Robert Lewandowski vom FC Bayern brauchte dagegen im Schnitt 152 Minuten pro Tor. Aber kann Alcácer dauerhaft zu der Klasse des Polen aufschließen?

PRO: Ja, Paco hat noch Luft nach oben

von Heiko Ostendorp, SPORTBUZZER-Fußballchef

Geschichte hat Paco Alcácer bereits jetzt geschrieben. Nach nicht einmal fünf Monaten in der Bundesliga hat der BVB-Stürmer einen ewigen Rekord geknackt und mit neun Jokertoren bei acht Einsätzen eine unglaubliche Quote vorzuweisen.

Viele werden bei einem Vergleich mit Bayerns Robert Lewandowski einwerfen, dass dieser seit Jahren in ähnlicher Manier trifft und Paco bisher nur als Einwechselspieler glänzt. Doch wer jetzt den neuen Dortmunder Superknipser beobachtet, der merkt, dass er sogar noch Luft nach oben hat – und genau aus diesem Grund durchaus in die riesigen Fußstapfen eines Lewandowski treten kann.

Bislang ist es vor allem sein Torriecher, sein Instinkt, der ihm zu seinen Treffern verhilft. Doch Alcácer bringt alle Anlagen mit, um jeder Mannschaft auch über 90 Minuten zu helfen. Er hat nicht umsonst alle Jugendnationalteams Spaniens durchlaufen und auch dort regelmäßig getroffen. Er ist erst 25 und kann, wenn er so weitermacht, sogar noch besser als Lewandowski werden.

Mehr zum BVB

CONTRA: Nein, Paco ist nur ein guter Joker

von Florian Wichert, Head of Fußball und Sport bei t-online.de

Nur 28 Minuten braucht Paco Alcácer in der Bundesliga für ein Tor. Acht Einsätze, zehn Tore, davon neun als Joker – was für eine Quote. Kein Wunder, dass der spanische Torjäger schon jetzt mit seinen Vorgängern beim BVB verglichen wird, insbesondere mit Robert Lewandowski. Das ist aber nicht nur falsch, sondern auch unfair.

Der Pole kam 2010 schon mit 21 Jahren zum BVB. Nach acht Toren im ersten Jahr traf er seit 2011/2012 für Dortmund und später für den FC Bayern in jeder Saison mindestens 17-mal, war immer unter den drei erfolgreichsten Torschützen und holte bei insgesamt 187 Treffern in 269 Spielen dreimal die Kanone. Schnellster Hattrick, schnellster Viererpack, schnellster Fünferpack: Er schreibt seit Jahren Geschichte.

Alcácer ist bereits 25 Jahre alt. Er hat sich beim FC Barcelona nicht durchsetzen können, steht in der Bundesliga noch am Anfang. Bisher hat er nur eines bewiesen: dass er ein guter Joker ist. In der Startelf stand er lediglich zweimal.

HIER abstimmen: Wird Alcácer so gut wie Lewandowski?

BVB in der Einzelkritik: Die Noten gegen den FC Brügge

Mit diesen 11 Akteuren startete Dortmund gegen Brügge.  Zur Galerie
Mit diesen 11 Akteuren startete Dortmund gegen Brügge.  ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt