01. Oktober 2019 / 14:03 Uhr

BVB-Stürmer Alcacer fällt für Champions-League-Spiel in Prag aus - Hummels hofft auf Einsatz

BVB-Stürmer Alcacer fällt für Champions-League-Spiel in Prag aus - Hummels hofft auf Einsatz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Paco Alcácer (l) kann gegen Slavia nicht spielen - Mats Hummels (r) hat Hoffnungen auf einen Einsatz.
Paco Alcácer (l) kann gegen Slavia nicht spielen - Mats Hummels (r) hat Hoffnungen auf einen Einsatz. © imago images/Eibner
Anzeige

Borussia Dortmund muss beim Champions-League-Spiel gegen Slavia Prag auf seinen Torjäger Paco Alcacer verzichten. Hoffnung auf einen Einsatz macht sich jedoch Mats Hummels nach seinem Ausfall gegen Bremen.

Anzeige

Borussia Dortmund kann vor dem Champions-League-Spiel bei Slavia Prag am Mittwoch (18.55 Uhr/Sky) auf ein Comeback von Mats Hummels hoffen. Der Abwehrchef des Bundesligisten, der zuletzt beim 2:2 gegen Bremen wegen einer Rückenblessur gefehlt hatte, trat am Dienstagmittag zusammen mit der Mannschaft die Reise in die tschechische Hauptstadt an. Dagegen muss das Team von Trainer Lucien Favre auf Torjäger Paco Alcacer wegen einer Achillessehnenreizung und weiter auf den am Fuß verletzten Nationalspieler Nico Schulz verzichten.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Dortmund will guten Start in die Champions League hinlegen

Nach dem 0:0 im ersten Gruppenspiel gegen den FC Barcelona könnte sich die Borussia mit einem Sieg beim tschechischen Double-Gewinner eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinal-Einzug schaffen. Gegner Slavia holte im ersten Gruppenspiel bei Inter Mailand einen Teilerfolg verbuchen. Am Ende trennte sich die Tschechen vom haushohen Favoriten mit 1:1-Unentschieden. Dortmund sollte also gewarnt sein.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach zuletzt unbefriedigenden Resultaten in der Bundesliga stehen die Dortmunder unter Zugzwang. "Zufrieden sein können wir nicht. Wir stehen auf Rang acht in der Liga, haben viele Gegentore kassiert und müssen an einigen Schnittstellen noch weiter arbeiten", sagte Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung am Dienstag.