30. Oktober 2021 / 21:41 Uhr

Alexander Bremer und Jan-Malte Schwier glänzen beim dritten Bückeburger Sieg in Folge

Alexander Bremer und Jan-Malte Schwier glänzen beim dritten Bückeburger Sieg in Folge

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Jan-Malte Schwier
Der Bückeburger Jan-Malte Schwier macht ein starkes Spiel und bereitet das 2:0 durch Alexander Bremer vor. © Jörg Bressem
Anzeige

Der Landesligist VfL Bückeburg gewinnt 3:0 gegen den FC Eldagsen, aber Trainer Torben Brandt wendet sich bei einem Thema ab.

Auf die Tabelle mag Torben Brandt derzeit gar nicht schauen. Dort ist abzulesen, dass der Landesligist VfL Bückeburg wieder Sicht auf die Aufstiegsrunde hat. Doch bei diesem Thema wendet sich der Trainer ab. Zwar hat seine Mannschaft am Sonnabend gewonnen, schon wieder muss man nach dem dritten Sieg in Folge wohl sagen. Das 3:0 gegen den FC Eldagsen hinterließ sogar einen deutlichen Eindruck, und auch Brandt nahm wahr, dass der VfL Bückeburg mit seinem Fußball weit vom Abstiegsrundenniveau entfernt ist und sich vieles fügte. „Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen“, meinte Gästetrainer Holger Gehrmann sogar.

Anzeige

Doch der VfL Bückeburg hat den Trick, Spiele zu gewinnen, gerade heraus. Grundlage war das frühe und unverhoffte 1:0-Kopfballtor von Alexander Bremer in der 3. Minute. Danach war ersichtlich, warum Brandt gut beraten ist, sich weiterhin voll auf die Vorbereitung der Abstiegsrunde zu konzentrieren. Denn der FC Eldagsen machte im Jahnstadion das Spiel und hätte bei Chancen von Lauri Schwitalla und Luca Köneke treffen können, ja sogar müssen.

Der VfL Bückeburg kam mir seinen langen Bällen vergleichsweise schlicht daher. Doch was zählt, sind halt Tore. Als der sensationell spiel- und einsatzfreudige Jan-Malte Schwier auf die bis dahin schwache linke Angriffsseite wechselte, da bereitete er in der 42. Minute das 2:0 des VfL Bückeburg vor. Jakob Kühn leitete den Ball zu Bremer weiter, der mal wieder richtig stand und immer wertvoller wird, auch als Vorbereiter.


Denn in dieser Rolle war er maßgeblich am 3:0 in der 52. Minute beteiligt, als er Schwier den Ball lässig in den freien Raum schob und der sah, dass Eldagsens Torwart Patric-Ruben Howind im Niemandsland steht. Schwier zirkelte den Ball sauber in den Torwinkel. Damit ist die Geschichte des Spiels erzählt. Eldagsen drängte anschließend zwar, war aber nicht mehr ansatzweise so zwingend wie in der ersten Halbzeit.

Neben Bremer und Schwier ragten beim VfL Bückeburg Torwart Josef Werner und Jakob Kühn heraus. „Außerdem habe ich wieder eine starke Bank“, freute sich Brandt, dessen Gesamtkunstwerk nach den Unruhen immer gefestigter wirkt.

VfL Bückeburg: Josef Werner, Landfester (84. Kummert), Bartke (75. Rohrbach), Kümmel, Bremer, Matz (66. Schmidt), Jan-Malte Schwier, Voiges, Vogt, Kühn, Evers (60. Steierberg).