08. April 2021 / 07:04 Uhr

Nübel-Berater erneuert Wunsch nach Ausleihe: Sonst wird er nicht Bayern-Stammtorhüter

Nübel-Berater erneuert Wunsch nach Ausleihe: Sonst wird er nicht Bayern-Stammtorhüter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Berater Stefan Backs strebt eine Ausleihe von Alexander Nübel an.
Berater Stefan Backs strebt eine Ausleihe von Alexander Nübel an. © Getty Images/IMAGO/Krieger (Montage)
Anzeige

Torhüter Alexander Nübel kommt beim FC Bayern weiter nicht an Nationalkeeper Manuel Neuer vorbei. Der Berater des 24-Jährigen hat daher nun den Wunsch nach einer Ausleihe bekräftigt. Ansonsten sei die Zukunft von Nübel als Stammtorhüter in Gefahr.

Anzeige

Ersatztorwart Alexander Nübel will den FC Bayern München nach Angaben seines Beraters nach der Saison weiter auf Leihbasis verlassen. "Wir verfolgen weiterhin das Thema, dass Alex ausgeliehen wird", sagte Stefan Backs dem Kicker. "Alex braucht regelmäßige Spielpraxis, ein paar Einsätze reichen da nicht." Dem Bericht zufolge will Nübel für zwei Jahre verliehen werden, die AS Monaco und zwei weitere Vereine haben demnach Interesse. Der Vertrag des ehemaligen U21-Nationaltorhüters in der bayerischen Landeshauptstadt läuft noch bis 2025.

Anzeige

Schon Ende März hatte Backs die Unzufriedenheit seines Spielers mit der Situation beim FC Bayern deutlich gemacht. "Uns war klar, dass der Alex ein Jahr lang in der Rolle spielen kann, in der er jetzt ist – auch wenn es aus meiner Sicht mindestens fünf, sechs Spiele zu wenig sind", sagte er im Sport1-Podcast "Meine Bayern-Woche" und stellte klar: "Aber ein zweites Jahr kann es so nicht geben, weil das Thema Spielpraxis wesentlich ist bei einem jungen Spieler." Nübel hat seit seinem Wechsel nach München im vergangenen Sommer kein einziges Bundesliga-Spiel bestritten. Lediglich zwei Einsätze in der Champions League und ein Spiel im DFB-Pokal stehen zu Buche.

Backs: "Dann wird Alex nicht mehr die Nummer 1 beim FC Bayern"

Backs hatte schon dort verraten, dass man sich mit dem Verein in Sondierungen über Nübels Rolle in der kommenden Saison befinde. Allerdings hatte Vorstand Oliver Kahn einem Wechsel im Sommer eigentlich einen Riegel vorgeschoben: "Alexander Nübel bleibt unsere Nummer 2", sagte Kahn Anfang März. Backs betonte nun aber noch einmal, dass auch dem Klub an einer Ausleihe seines Klienten gelegen sein sollte: Das eigentliche Ziel der Verpflichtung gerate in Gefahr, wenn Nübel noch zwei Jahre auf der Bank sitzen müsse. "Dann wird Alex nicht mehr die Nummer 1 beim FC Bayern. Und dann hat der FC Bayern auch nichts davon", so Backs.