27. Juli 2019 / 21:00 Uhr

Berater erklärt: Alexander Nübel bleibt bei Schalke 04 - Kein Transfer zum FC Bayern

Berater erklärt: Alexander Nübel bleibt bei Schalke 04 - Kein Transfer zum FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Nübel wird Angaben seines Beraters zufolge bei Schalke 04 bleiben.
Alexander Nübel wird Angaben seines Beraters zufolge bei Schalke 04 bleiben. © Montage: Getty Images/Screenshot ARD-"Sportschau"
Anzeige

Das Werben um Alexander Nübel hat offenbar keinen Einfluss auf die kommende Saison. Wie sein Berater Stefan Backs am Samstag in der ARD betonte, wird der U21-Nationaltorwart zunächst beim FC Schalke 04 bleiben. Nübel wird unter anderem vom FC Bayern umworben.

Anzeige

Die endgültige Entscheidung scheint getroffen: Der von anderen Klubs umworbene Torwart Alexander Nübel wird nach Aussage seines Beraters beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 bleiben. „Alex hat einen Vertrag bis 2020, und wenn der Verein sagt, er bleibt, dann bleibt er“, erklärte Stefan Backs am Samstag in einer Sondersendung der ARD-"Sportschau". Zuvor hatte bereits Schalkes neuer Sportvorstand Jochen Schneider den bis nächstes Jahr gebundenen U21-Nationaltorhüter für unverkäuflich erklärt und einen Wechsel ausgeschlossen. Dazu erklärte Nübels Berater: „Wenn Herr Schneider das sagt, kann ich ja nicht sagen, er wechselt. Der Verein hat den Vertrag mit dem Spieler, und der Vertrag ist erstmal gültig.“

Özil, Draxler, Neuer & Co.: Diese Stars schafften bei Schalke 04 den Durchbruch

Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der <b>SPORT</b>BUZZER. Zur Galerie
Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der SPORTBUZZER. ©

Schalke kämpft um Nübel

Der Tabellen-14. der vergangenen Saison kämpft weiter um einen längeren Verbleib des 22-Jährigen, der beim FC Bayern und RB Leipzig im Gespräch sein soll. Weitere Top-Klubs in Europa buhlen wohl ebenfalls um die Dienste des "Königsblauen".

Nübel soll ein Schalke-Angebot vorliegen, das eine Laufzeit bis 2023 und eine deutliche Gehaltserhöhung vorsieht. Diese Offerte soll sogar eine Ausstiegsklausel für 2021 enthalten. Noch gibt es keinen Durchbruch bei den Verhandlungen.

Mit der Verpflichtung von Markus Schubert haben die Schalker für den Fall der Fälle schon vorgesorgt. Nach dem Abgang von Ralf Fährmann zum Premier-League-Aufsteiger Norwich City ist der 21-Jährige aber zunächst die klare Nummer zwei - sollte Nübel den Verein wider Erwarten doch noch verlassen auch mit der Aussicht auf mehr. "Wenn so ein großes Torwart-Talent wie Markus auf dem Markt ist, dann muss man zuschlagen. Es ist kein Geheimnis, dass Markus auch bei anderen Vereinen Interesse geweckt hat", erklärte S04-Sportchef Schneider.

Mehr zu Alexander Nübel

Heidel: Nübel-Wechsel "wäre Unsinn"

Der frühere Schalke-Manager Christian Heidel legte Nübel in der ARD indes einen Verbleib bei den Gelsenkirchenern nahe. „Er hat jetzt eine riesen Möglichkeit, in einem großartigen Klub die Nummer eins zu werden und eine große Karriere zu starten. In meinen Augen wäre alles andere Unsinn“, sagte Heidel, der nach eigener Aussage im vergangenen Winter einen Weggang Nübels zum FC Augsburg verhinderte. "Ich habe das nicht zugelassen", erklärte der ehemalige Sportvorstand der "Knappen".

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Heidel soll laut Bild allerdings auch ein fataler Fehler unterlaufen sein. Der Manager war demnach davon ausgegangen, dass Nübels Vertrag ohnehin bis Sommer 2021 läuft. Da der Keeper auf Schalke allerdings eine gewisse Anzahl an Spielen absolivert hatte, war eine Klausel, welche die automatische Verlängerung des Kontrakts bedeutet hätte, nicht mehr gültig. Nur so kommt es dem Bericht zufolge also dazu, dass S04 nun einen ablösefreien Abgang im kommenden Sommer befürchten muss.