24. Dezember 2019 / 09:42 Uhr

Schalke-Star Nübel wechselt wohl zum FC Bayern: Lehmann übt Kritik - "Schwer verständliche Entscheidung"

Schalke-Star Nübel wechselt wohl zum FC Bayern: Lehmann übt Kritik - "Schwer verständliche Entscheidung"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jens Lehmann (l) hat sich zum Transfer-Wirbel um Schalke-Keeper Alexander Nübel (r) geäußert.
Jens Lehmann (l) hat sich zum Transfer-Wirbel um Schalke-Keeper Alexander Nübel (r) geäußert. © imago images/Revierfoto/Montage/ GEPA pictures
Anzeige

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wird sich der Schalke-Keeper Alexander Nübel im Sommer ablösefrei dem FC Bayern anschließen. Der einstige Nationaltorwart Jens Lehmann kann diesen Wechsel nicht nachvollziehen.

Anzeige

Alexander Nübel soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge schon bald beim FC Bayern anheuern. Der Schalke-Keeper wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei den "Knappen" nicht verlängern und den Klub im kommenden Jahr verlassen. Er soll demnach zunächst beim FC Bayern die Nummer zwei hinter Stammkeeper Manuel Neuer werden. Ex-Nationalkeeper Jens Lehmann kann den Schritt des Bundesliga-Stars nicht nachvollziehen. "Eine schwer verständliche Entscheidung. Falls Nübel sich bei Bayern in den nächsten Jahren auf die Bank setzt, wird es schwer für ihn, sich weiterzuentwickeln und später mal Nationalelf-Torwart zu werden", sagte er gegenüber der Bild.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Auch Bayern-Legende Sepp Maier kann den wohl bevorstehenden Wechsel von Nübel nicht verstehen. "Da nach meiner Meinung Manuel Neuer bestimmt noch drei bis vier Jahre spielt, denn er ist ja fit und Weltklasse-Torhüter können erfahrungsgemäß aufgrund ihrer Routine länger spielen, finde ich die Verpflichtung von Nübel überhaupt gar nicht notwendig", so der 75-jährige ehemalige Torhüter gegenüber der Zeitung. Der deutsche Rekordmeister habe "genügend gute Torhüter". "Der nächste Ärger ist vorprogrammiert, ich kann mir nicht vorstellen dass das Manuel (Neuer, Anm. d. R.) gefällt", so Maier weiter.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Matthäus äußert sich zum Transfer-Wirbel um Nübel

Auch Rekordnationalspieler Matthäus reagiert auf die Entscheidung von Nübel, der seinen Stammplatz bei Schalke 04 aufgibt: "Stand jetzt, tauscht ein junger, ambitionierter und höchst talentierter Schlussmann die Kapitäns-Binde, den Stammplatz bei einem großen Klub und die Liebe der Fans gegen eine Reservisten-Rolle", schreibt der Weltmeister von 1990 in seiner Sky-Kolumne. Tatsächlich dürfte der Schalke-Torwart bei einem Transfer zum FC Bayern hinter Weltklasse-Torwart Manuel Neuer zunächst nur Ersatz sein. Und das wohl noch ziemlich lange. So könnte der Vertrag von Neuer laut Medienberichten schon bald bis 2023 verlängert werden.

Der einstige Bayern-Star Matthäus zeigt sich verwundert: "Sollte Manuel Neuer seinen Vertrag verlängern und weiterhin den Ehrgeiz eines 20-Jährigen haben, wird Nübel bei Bayern vielleicht das eine oder andere Spiel machen dürfen, mehr aber nicht", so der ehemalige Weltfußballer.

Kapitän Alexander Nübel verlässt Schalke wohl zum FC Bayern

Matthäus rät Nübel zu Bayern-Wechsel in diesem Winter

Der TV-Experte rechnet zu Beginn der Rückrunde mit Beschimpfungen der Schalke-Fans gegen den Keeper: "Auf Schalke hat Nübel keine Zukunft mehr", meint Matthäus. Deshalb rät Matthäus Nübel zu einem Bayern-Wechsel schon in diesem Winter. "Das Beste für Nübel und alle Beteiligten wäre es, wenn er bereits im Winter nach München zieht." Allerdings eine eher unrealistische Option. Die Bayern müssten bei einem sofortigen Wechsel eine Ablöse an Schalke zahlen - kaum vorstellbar, wenn der FCB Nübel im Sommer auch ablösefrei bekommen könnte.