15. Juni 2022 / 17:04 Uhr

Offiziell: Bundesliga-Aufsteiger Schalke 04 holt Torwart Alexander Schwolow – Leihe von Hertha BSC

Offiziell: Bundesliga-Aufsteiger Schalke 04 holt Torwart Alexander Schwolow – Leihe von Hertha BSC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Schwolow wird in der kommenden Saison das Tor des FC Schalke 04 hüten.
Alexander Schwolow wird in der kommenden Saison das Tor des FC Schalke 04 hüten. © IMAGO/Eibner (Montage)
Anzeige

Der FC Schalke 04 hat sich auf der Torwartposition verstärkt. Von Hertha BSC holen die Königsblauen Alexander Schwolow. Der 30-Jährige könnte Stammtorhüter bei den Königsblauen werden und wird für ein Jahr ausgeliehen.

Im zweiten Anlauf hat es nun geklappt: Der FC Schalke 04 verstärkt sich mit Alexander Schwolow von Hertha BSC. Der 30 Jahre alte Torhüter findet knapp zwei Jahre, nachdem sich die Königsblauen erstmals um ihn bemühten, den Weg nach Gelsenkirchen. Im Team vom neuen Trainer Frank Kramer soll Schwolow neuer Stammtorhüter werden und die bisherige Nummer eins Martin Fraisl ersetzen. Der Vertrag mit dem Österreicher war nicht verlängert worden. Schwolow wird für ein Jahr von Hertha ausgeliehen. Dies teilten beide Klubs am Mittwoch mit.

Anzeige

Hertha-Geschäftsführer Fredi Bobic wird in einem Klub-Statement wie folgt zitiert: "Wir sind gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass diese Leihe für alle Beteiligten Sinn ergibt. Alex hat sich hier trotz nicht immer einfachen Phasen stets in den Dienst der Mannschaft gestellt." Bei Schalke freut man sich auf den neuen Rückhalt: "Mit Alexander haben wir einen erfahrenen Keeper für uns gewonnen, der unserer Mannschaft Stabilität verleihen wird. Er hat auf all seinen bisherigen Stationen bewiesen, welche Qualität in ihm steckt", schwärmte Sportvorstand Rouven Schröder. "Wir sind davon überzeugt, dass er unser Torwartteam verstärken und dazu beitragen wird, unser Ziel in der kommenden Saison zu erreichen."

Schwolow war im August 2020 vom SC Freiburg nach Berlin gewechselt. Schon damals hatte kurz zuvor jedoch S04 als möglicher Interessent gegolten. Für die Hertha absolvierte der 30-Jährige wettbewerbsübergreifend 55 Partien in Liga und Pokal. In der abgelaufenen Saison vermied der Hauptstadt-Klub erst in der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Hamburger SV den Abstieg. Schwolow kam in der Schlussphase der Saison unter Interimstrainer Felix Magath jedoch verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.