14. Juni 2020 / 08:26 Uhr

Volle Zuschauerränge, Umarmungen und Ballkinder: Alexander Zverev gewinnt bei Comeback in Serbien

Volle Zuschauerränge, Umarmungen und Ballkinder: Alexander Zverev gewinnt bei Comeback in Serbien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Alexander Zverev ist bei der Adria-Tour in Belgrad am Start.
Alexander Zverev ist bei der Adria-Tour in Belgrad am Start. © 2020 Getty Images
Anzeige

Alexander Zverev erwischt einen ordentlichen Start nach der Corona-Pause. Der deutsche Tennis-Profi trifft bei einem Turnier in Serbien nach zwei Siegen zum Auftakt jetzt auf Top-Star Novak Djokovic.

Anzeige

Alexander Zverev hat sich nach rund dreieinhalb Monaten Pause mit zwei Siegen auf dem Tennisplatz zurückgemeldet. Der beste deutsche Profi gewann am Samstag in Belgrad 0:4, 4:3 (7:5), 4:3 (7:2) gegen den Serben Filip Krajinovic. Das Match mit verkürzten Sätzen fand im Rahmen der sogenannten Adria-Tour statt, die der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic organisiert hat.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Dabei hatte der 23 Jahre alte Weltranglisten-Siebte aus Hamburg im Duell mit der Nummer 32 der Welt mehrere Matchbälle im entscheidenden Durchgang gegen sich. Am Ende setzte sich Zverev aber gegen den 28-jährigen Krajimovic noch durch.

Zverev trifft jetzt auf Djokovic

Am späten Samstagabend gewann Zverev auch sein zweites Match: Gegen den Serben Viktor Troicki setzte er sich souverän im zwei Sätzen mit 4:1, 4:1 durch. Am Sonntag trifft er auf Djokovic. In der anderen Gruppe spielt unter anderen der Österreicher Dominic Thiem.

Deutschlands größtes Tennis-Star: Die Karriere von Alexander Zverev in Bildern

Alexander Zverev erlebte schon eine ereignisreiche Karriere. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeichnet seine bisherige Laufbahn in Bildern nach. Zur Galerie
Alexander Zverev erlebte schon eine ereignisreiche Karriere. Der SPORTBUZZER zeichnet seine bisherige Laufbahn in Bildern nach. ©

Von speziellen Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Pandemie war im "Novak Tennis Center" in Belgrad nichts zu sehen. Die Zuschauerränge rings um den Sandplatz waren bei schönstem Wetter gut besetzt, es gab Umarmungen und den Handschlag am Netz sowie Ballkinder. Bei der momentan stattfindenden Turnierserie des Deutschen Tennis Bundes gelten dagegen erheblich strengere Regeln.