03. März 2020 / 11:21 Uhr

Algarve-Cup: Elf VfLerinnen dabei, aber der Trainer muss passen

Algarve-Cup: Elf VfLerinnen dabei, aber der Trainer muss passen

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Algarve-Cup: Svenja Huth (l.) trifft mit dem DFB-Team auf Schweden, VfL-Trainer Lerch (r.) musste seine Portugal-Reise absagen
Algarve-Cup: Svenja Huth (l.) trifft mit dem DFB-Team auf Schweden, VfL-Trainer Lerch (r.) musste seine Portugal-Reise absagen © Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige

Acht Frauenfußball-Nationalteams spielen ab Mittwoch in Portugal um den traditionsreichen Algarve-Cup. Der VfL Wolfsburg ist mit elf Spielerinnen in fünf Mannschaften dabei.

Anzeige

Die Frauenfußball-Bundesliga macht Länderspielpause, für gleich elf Spielerinnen des VfL Wolfsburg ging es nach dem 6:0-Sieg am Sonntag in Jena in den Süden Portugals. Dort startet am Mittwoch der traditionsreiche Algarve-Cup – in fünf der acht Teams sind VfLerinnen dabei: Alexandra Popp, Svenja Huth, Sara Doorsoun, Felicitas Rauch (Deutschland), Madelen Janogy, Fridolina Rolfö, Hedvig Lindahl (Schweden), Pernille Harder (Dänemark), Claudia Neto (Portugal) sowie Kristine Minde und Ingrid Engen (Norwegen). Belgien, Neuseeland und Italien nehmen ebenfalls teil.

Anzeige

Eigentlich sollte auch VfL-Trainer Stephan Lerch vor Ort sein und im Rahmen der Hospitation von Vereinstrainern beim DFB den Trainerstab der Nationalmannschaft unterstützen – der Coach des Meisters musste aber aufgrund seiner Achillessehnenverletzung kurzfristig absagen. Wie geplant auf der Tribüne dabei ist Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen, der sich am Auftakttag gleich drei Partien anschauen wird, darunter den Kracher Deutschland gegen Schweden, der um 17.30 Uhr deutscher Zeit im „Estádio Algarve“ in Loule und Faro (das Stadion liegt genau auf der Stadtgrenze) beginnt. Eine TV-Übertragung gibt es nicht. „Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten versucht Einfluss zu nehmen – ohne Erfolg“, teilte der DFB dazu mit. Ersatzweise ist eine Übertragung als Live-Stream auf YouTube geplant.

Hier geht es zur Live-Übertragung



VfL-Frauen gewinnen gegen Potsdam: Die Bilder des Spiels

VfL Wolfsburg - Turbine Potsdam: Joelle Wedemeyer (M.) Zur Galerie
VfL Wolfsburg - Turbine Potsdam: Joelle Wedemeyer (M.) ©

Für die deutsche Elf, die erstmals seit 2015 wieder am Algarve-Cup teilnimmt, ist das Spiel gegen Schweden (warf die DFB-Auswahl aus der WM) ein echter Kracher. „Das ist direkt ein starker Gegner. Wir haben das WM-Aus abgehakt und uns seitdem weiterentwickelt, sind gereift. Das wollen wir beim Algarve-Cup dann auch umsetzen“, freut sich Wolfsburgs Nationalspielerin Svenja Huth auf die WM-Revanche.

Dass der Cup in einem neuen K.o.-Modus gespielt wird und es pro Team nur drei Partien (bisher vier) gibt, kommt bei den Vereinen gut an. „So ist die Belastung geringer, das ist vernünftig“, meint Kellermann, „außerdem haben die Nationalspielerinnen nach dem Algarve-Cup noch ein paar Tage Zeit, ehe es bei uns weitergeht.“ Allerdings mahnt er kritisch an: „Wir haben Länderspielabstellungen im März und dann noch einmal im April – das ist auf Dauer zu viel.“ Spätestens, wenn 2021 die Champions League im veränderten Modus gespielt wird und im März dann die neue Gruppenphase beginnt, müsse man „das überdenken“.

Mehr zu den VfL-Frauen

Auch Noelle Maritz (Schweiz) und Sara Björk Gunnarsdottir (Island) sind mit ihren Nationen unterwegs. Maritz testet am 6. und 10. März jeweils gegen Österreich. Gunnarsdottir nimmt mit Island am Pinatar-Cup in Spanien teil, trifft dort auf Nordirland, Schottland und die Ukraine. Dominique Bloodworth ist parallel mit Holland beim Tournoi de France vertreten, spielt gegen Brasilien, Kanada und Frankreich. Ewa Pajor und Polen testen am 7. und 11. März gegen Moldawien und

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!