04. März 2020 / 19:49 Uhr

Algarve-Cup: VfLerin Huth schießt Deutschland zum Sieg gegen Schweden

Algarve-Cup: VfLerin Huth schießt Deutschland zum Sieg gegen Schweden

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Schoss das Tor des Tages: Svenja Huth vom VfL Wolfsburg (l.)
Schoss das Tor des Tages: Svenja Huth vom VfL Wolfsburg (l.) © AP
Anzeige

1:0! Gelungener Auftakt für die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft beim Algarve-Cup gegen Schweden: Im WM-Viertelfinale im vergangenen Jahr musste sich die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg den Schwedinnen noch schmerzhaft mit 1:2 geschlagen geben. Jetzt folgte die kleine Revanche vor rund 800 Zuschauern im Estadio Algarve im portugiesischen Almancil.

Anzeige
Anzeige

Kapitänin Alexandra Popp, Svenja Huth und Sara Doorsoun standen in der Startelf der Deutschen, auf der gegnerischen Seite spielte mit Fridolina Rolfö eine weitere Wolfsburgerin von Beginn an, Madelen Janogy ersetzte die Offensivspielerin in der 65. Minute. Weil nicht alle Spielerinnen auf den Spielberichtsbogen durften, musste Felicitas Rauch auf der Tribüne Platz nehmen und von dort aus die DFB-Elf unterstützen, bei den Schwedinnen schaffte es Torfrau Hedvig Lindahl nicht in den Kader.

Das einzige Tor der Partie schoss Svenja Huth in der 34. Minute. Eine Flanke von Spielmacherin Dzsenifer Marozsan landete bei Popp, die legte per Kopf auf ihre Teamkollegin ab - Huths Schuss aus acht Metern wurde unhaltbar abgefälscht. Popp hatte zudem kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 auf dem Fuß, als sie circa 30 Meter vor dem gegnerischen Tor bemerkte, dass Schwedens Torfrau zu weit draußen stand – der Schuss knallte aber nur an die Latte. Die deutsche war die dominantere Mannschaft, musste aber gegen Ende der Partie eine starke Druckphase der Schwedinnen überstehen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Weitere Wolfsburgerinnen im Einsatz

Im zweiten Wolfsburgerinnen-Duell des Algarve-Cups gelang Norwegen ein Last-Minute-Sieg gegen Dänemark. Das zwischenzeitliche 1:0 für die Däninnen erzielte Bundesliga-Top-Torjägerin Pernille Harder nach einem tollen Solo bereits nach rund zehn Minuten, am Ende konnte sich der Titelverteidiger aber mit 2:1 durchsetzen. Bei den Norwegerinnen startete Ingrid Engen, Kristine Minde wurde in der 61. Minute eingewechselt und legte Ex-Wolfsburgerin Synne Jensen (war von 2015 bis 2017 beim VfL) in der Nachspielzeit den Siegtreffer auf. Damit steht auch das erste Halbfinale fest: Kommenden Samstag trifft Norwegen auf Deutschland.

Beim Tournoi de France trennten sich die Niederlande und Brasilien im französischen Valenciennes mit 0:0. Die Wolfsburgerin Dominique Bloodworth startete für die Niederlande als Linksverteidigerin und kam über 90 Minuten zum Einsatz.

Sara Gunnarsdottir und Island feierten beim Pinatar-Cup einen 1:0-Auftaktsieg gegen Nordirland. Der Turkish Women’s Cup startete am Mittwochmorgen bereits um 9 Uhr, Ungarn schlug BIIK Kazygurt mit 2:1. VfL-Offensivspielerin Zsanett Jakabfi, die im vergangenen Ligaspiel gegen Jena zweimal getroffen hatte, kam allerdings nicht zum Einsatz.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt