26. März 2020 / 18:41 Uhr

Alles fix diese Woche? Machacek wird wohl bei den Grizzlys Wolfsburg bleiben

Alles fix diese Woche? Machacek wird wohl bei den Grizzlys Wolfsburg bleiben

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Alexander Johansson und Spencer Machacek von den Grizzlys Wolfsburg feiern das Tor zum 1:3 waehrend des Spiels zwischen den Grizzlys Wolfsburg und den Adler Mannheim am 28.11.2019 in Wolfsburg, Deutschland. (Foto von Mathias Renner/City-Press GmbH)
Bleibt wohl bei den Grizzlys: Spencer Machacek (r.). © City-Press / Grizzlys Wolfsburg
Anzeige

Was die Zukunft bringt, ist schwer einzuschätzen - geplant werden muss sie dennoch. Auch bei den Grizzlys Wolfsburg. Beim Eishockey-Erstligisten zeichnet sich ab: Stürmer Spencer Machacek wird bleiben.

Anzeige
Anzeige

Wann würde eine neue Saison beginnen können? Werden alle Vereine überleben? Überall bekommen die Sponsoren zunehmend wirtschaftliche Schwierigkeiten. Schwierige Zeiten. Dennoch, es muss geplant werden. Und es wird geplant, auch bei den Grizzlys Wolfsburg. Es zeichnet sich dabei ab: Spencer Machacek (31) sollte bleiben.

Am Mittwoch hatte Manager Charly Fliegauf noch einmal mit dem Angreifer gesprochen. Der hatte schon etwas länger ein konkretes Angebot der Grizzlys auf dem Tisch. Die finalen Gespräche mussten wegen der eiligen Abreise der Nordamerika-Profis ein wenig langsamer ablaufen. Jetzt sind sie praktisch durch. Nach Sportbuzzer-Informationen sieht es gut aus. Fliegauf: "Ich gehe davon aus, dass es diese Woche über die Bühne geht."

Machacek vor dritter Grizzlys-Saison

Machacek, vor gut einem Jahr in Wolfsburg erstmals Vater geworden, geht dann in sein drittes Jahr in Wolfsburg - er ist ein Torjäger, war mit 15 Treffern Wolfsburgs zweitbester Schütze in der abgelaufenen Saison, zudem kann der Außenstürmer auch physische Akzente setzen und sich vor des Gegners Tor behaupten.

Das letzte Training

Kräftige Import-Stürmer gesucht

Was den Behauptungswillen angeht, sucht der Manager noch nach einem kräftigen Import-Mittelstürmer und zwei Flügelstürmern. Plan ist es, mit insgesamt zehn Imports (nur neun können gleichzeitig eingesetzt werden) in die neue Saison zu starten. Und zwar so: Mit vier Imports in der Defensive, wo man mit Jeff Likens und Phillip Bruggisser (Krefeld) schon zwei hat. Chris Casto und Nick Jones sind noch nicht endgültig verabschiedet. Maximal einer der beiden dürfte aber ein Angebot bekommen. Angesichts der katastrophalen Plus-Minus-Bilanz von Jones (-9) kann das eigentlich nur Casto (+3) sein. Vorn würden zu Mathis Olimb, Toto Rech und Machacek dann noch ein Mittelstürmer und zwei Außen stoßen.

Wie erwartet: Straubing meldet Latta

Der neue Klub von Nick Latta stand schon längst fest, am Donnerstag haben es die Straubing Tigers dann auch bestätigt, dass der Mittelstürmer nach zwei Spielzeiten in Wolfsburg in seine bayerische Heimat zurückkehrt. Der Peitinger hatte sich in Wolfsburg nicht etablieren können. „Straubing gefällt mir sehr gut. Es ist genauso gemütlich wie mein Heimatort Peiting, hat eine wunderschöne Fußgängerzone und passt zu mir. Sportlich gesehen freue ich mich auf die neue Herausforderung in Straubing und darauf, vor vollen Rängen im Eisstadion am Pulverturm zu spielen,“ wird Latta in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Game-Worn-Trikots im Verkauf

Bei den Grizzlys sind ab Freitag (10 Uhr) im Online-Shop die orangefarbenen Game-Worn-Trikots erhältlich. Die hübschen Trikots (mit Wolfsburg-Skyline) einer besonderen Saison kosten satte 190 Euro das Stück. Ist das Wunsch-Shirt weg, ist es weg, "First come, first serve", so die Grizzlys in ihrer Pressemitteilung. Weitaus günstiger, aber garantiert nicht Game Worn sind die Play-Offs-Schals, die es ebenfalls im Online-Shop gibt.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt