08. November 2019 / 15:17 Uhr

Studie: FC Bayern und BVB lassen bei Stadionnamen-Vermarktung viel Geld liegen

Studie: FC Bayern und BVB lassen bei Stadionnamen-Vermarktung viel Geld liegen

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Namensrechte der Allianz Arena des FC Bayern und des Signal-Iduna-Parks von Borussia Dortmund sind einer Studie zufolge mehr wert, als beide Klubs aktuell von den Sponsoren erhalten.
Die Namensrechte der Allianz Arena des FC Bayern und des Signal-Iduna-Parks von Borussia Dortmund sind einer Studie zufolge mehr wert, als beide Klubs aktuell von den Sponsoren erhalten. © Momtage: imago images/ActionPictures/Westend61
Anzeige

Die Vermarktung von Stadionnamen ist eine wichtige Erlösquelle für Klubs. Eine Studie hat ergeben, dass vor allem der FC Bayern und Borussia Dortmund die Potenziale nur unzureichend ausnutzen. Im internationalen Vergleich liegt die Bundesliga dennoch weit vorne.

Anzeige
Anzeige

Die Allianz Arena des FC Bayern und der Signal Iduna Park von Borussia Dortmund sind die wohl schillerndsten Stadien der Bundesliga und regelmäßig ausverkauft. Daneben sind sie für die beiden Klubs eine wichtige Erlösquelle - durch die Vermarktung der Namensrechte an den Arenen nehmen die Münchner und der BVB jährlich viel Geld ein. Doch eine Studie der internationalen Beratungsgesellschaft Duff & Phelps zeigt: die Vereine könnten noch deutlich mehr herausholen.

FC Bayern lässt jährlich 14 Millionen Euro liegen

Für den FC Bayern München schätzt Duff & Phelps den Wert der Namensrechte für die Allianz Arena auf über 20 Millionen Euro pro Jahr. Der internationale Versicherungskonzern hat mit dem Erwerb der Namensrechte einen besonders lukrativen Werbe-Deal abgeschlossen, denn der Versicherer überweist für den langfristigen Vertrag seit der Eröffnung 2015 mit sechs Millionen Euro pro Jahr nicht einmal ein Drittel dieser Summe an die Bayern. Der deutsche Rekordmeister lässt der Studie zufolge also jährlich rund 14 Millionen Euro liegen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch Borussia Dortmund bleibt mit seinen Werbe-Erlösen von knapp sechs Millionen Euro jährlich für die Vergabe der Namensrechte des Signal Iduna Parks unter den von Duff & Phelps geschätzten Möglichkeiten, die mit 11,8 Millionen Euro nahezu beim doppelten Wert liegen. Ausgerechnet BVB-Erzrivale FC Schalke 04 schneidet der Studie zufolge besser ab: Die Königsblauen nutzen das Potenzial der geschätzten Werbeeinnahmen für die Veltins-Arena von knapp sieben Millionen Euro relativ stark aus - und erhält von der Brauerei sechs Millionen Euro per annum.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©
Anzeige

Obwohl die beiden Spitzen-Klubs der Bundesliga mehrere Millionen Euro pro Jahr weniger erlösen, als das Potenzial der Studie zufolge hergibt, liegen Bayern, Dortmund und Co. im internationalen Vergleich deutlich vor der Konkurrenz aus den anderen europäischen Top-Ligen. Während rund 80 Prozent der Vereine im deutschen Fußball-Oberhaus ihren Stadionnamen vermarktet haben, sind es in der englischen Premier League nur 30 Prozent. Noch deutlich geringer ist die Quote in der spanischen La Liga (fünf Prozent). Die Beratungsagentur sieht grundsätzlich "in ganz Europa noch erhebliches Potenzial für weitere Vertragsabschlüsse".

Internationaler Vergleich: Real und Barcelona ohne Stadion-Sponsor

Vor allem in Spanien haben die Top-Klubs keinen Namenssponsor für ihre Arenen. Für Real Madrid und den FC Barcelona hat Duff & Phelps mit 37 Millionen Euro die höchsten Werte für Werberechte ausgerechnet - und ausgerechnet diese beiden Verein haben das Recht nicht vermarktet. Vor allem Barca sucht aber intensiv nach einem Sponsor für das Camp Nou. Dafür wollen die Bosse insgesamt 300 Millioenen Euro für eine Laufzeit von 20 Jahren erlösen - wobei im Erfolgsfalle die jährliche Summe von 15 Millionen Euro deutlich unter dem errechneten Wert von 37 Millionen liegen würde.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN