25. Juli 2020 / 21:30 Uhr

Als Kapitän: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko glänzt in Testspiel gegen Herren-Team

Als Kapitän: BVB-Juwel Youssoufa Moukoko glänzt in Testspiel gegen Herren-Team

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko zeigt sich auch nach der Corona-Pause treffsicher. (Archiv)
Youssoufa Moukoko zeigt sich auch nach der Corona-Pause treffsicher. (Archiv) © 2018 Getty Images
Anzeige

In der Corona-Pause hat Youssoufa Moukoko offenbar nichts verlernt. Der erst 15 Jahre alte Nachwuchsspieler von Borussia Dortmund hat im Testspiel mit der U19 eine Herren-Mannschaft aus der Dortmunder Oberliga geschlagen – der deutsche Junioren-Nationalspieler glänzte als Torschütze und als Kapitän. 

Anzeige

Es geht schon wieder los: Youssoufa Moukoko ist nach der Corona-Pause wieder auf dem Weg, in der Fußball-Branche alle Blicke auf sich zu ziehen. Das Junioren-Juwel von Borussia Dortmund hat sein großes Talent nun zum Testspiel-Auftakt der U19-Bundesliga-Mannschaft erneut unter Beweis gestellt. Das Moukoko-Team gewann am Samstag gegen den Dortmunder Herren-Oberligisten ASC 09 Dortmund mit 6:1 (2:0) nach zweimal 50 Minuten Spielzeit. Der erst 15 Jahre alte Shootingstar wurde, wie neun andere Spieler auch, von BVB-Trainer Mike Tullberg nur in den ersten 50 Minuten eingesetzt. In der zweiten Halbzeit wechselte der Nachfolger von Michael Skibbe (fast) komplett durch.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Sportlich machte Moukoko so weiter wie zuvor auch schon. In seiner zweiten Saison für die U17 des BVB knackte er beinahe die 50-Tore-Marke. In seiner Debüt-Saison in der U19-Bundesliga schaffte er in 21 Spielen 34 Treffer. Im BVB-Testspiel gegen deutlich ältere Gegenspieler glänzte Moukoko nun in der ersten Halbzeit mit dem Führungstreffer zum 1:0. Und der Dortmunder Stürmer hätte sogar noch mehr Tore erzielen können. Jeweils einmal traf Moukoko den Pfosten und die Latte. Zudem lief der 15-Jährige als jüngster Spieler seiner Mannschaft als Kapitän auf. "Einen großen Unterschied im Spiel mit den Erwachsenen habe ich gar nicht bemerkt", sagte Moukoko, der mit Abstand der beste Spieler war, nach der Partie den Ruhr Nachrichten.

Tatsächlich konnte Moukoko körperlich mit den erwachsenen Gegenspielern mithalten. In der Corona-Pause legte der deutsche Junioren-Nationalspieler Extra-Schichten mit BVB-Fitnesstrainer Yann-Benjamin Kugel ein: "Das wollte ich unbedingt. Denn jetzt kommt der nächste Schritt auf mich zu", sagte der BVB-Youngster. Tatsächlich wird Moukoko Ende der kommenden Woche erstmals mit den Bundesliga-Profis trainieren. "Ich freue mich wahnsinnig darauf", so der Stürmer.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

BVB-Chef Kehl über Moukoko: "Hat gute Voraussetzungen für eine Bundesliga-Karriere"

BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl zeigt sich bezüglich der Perspektiven des erst 15 Jahre alten Torjägers optimistisch. "Er hat gute Voraussetzungen für eine Bundesliga-Karriere, und wir setzen große Hoffnungen in ihn", sagte Kehl erst kürzlich dem SPORTBUZZER, mahnte aber auch, "das Thema sensibel zu behandeln". Denn der Klub werde Moukoko "nicht zu sehr unter Druck setzen".

Theoretisch könnte Moukoko bereits in der kommenden Saison für die Profis spielen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte im April auf Initiative des BVB eine Regeländerung beschlossen, nach der Nachwuchsakteure nun auch schon in dem Jahr in der Bundesliga eingesetzt werden dürfen, in dem sie das 16. Lebensjahr vollenden. Damit könnte Moukoko, der am 20. November 16 Jahre alt wird, theoretisch noch 2020 in der höchsten deutschen Spielklasse debütieren.