26. Mai 2019 / 18:32 Uhr

Alte Recken des 1. SC Göttingen 05 treffen sich und tauschen Erinnerungen aus

Alte Recken des 1. SC Göttingen 05 treffen sich und tauschen Erinnerungen aus

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Das 89er-Team des 1. SC Göttingen 05 vor dem Spiel gegen die Lokalmatadoren.
Das 89er-Team des 1. SC Göttingen 05 vor dem Spiel gegen die Lokalmatadoren. © Pförtner
Anzeige

Die (Fast-)Aufstiegshelden gaben sich die Ehre: 1989 scheiterte der 1. SC Göttingen 05 hauchdünn am Aufstieg in die 2. Bundesliga, am Sonntag trafen sich die Recken nach 30 Jahren wieder.

Anzeige
Anzeige

Die Sonne strahlt über dem Maschpark, das Interesse ist groß: Die ehemaligen 05-Funktionäre Detlef Johannnson und Gertrud Jander sind gekommen, 05-Idole wie Walter Plaggemeyer müssen Autogramme geben. Kurz bevor die 89er-Traditionsmannschaft aufläuft, scherzt ein Spieler der dritten Mannschaft des I. SC 05 auf dem Weg zur Dusche: „Die Legenden haben schon gespielt.“

Für die sogenannten Lokalmatadoren erzielt Klaus „Ede“ Wolf die Führung, Volker Schmidt gleicht für die 89er mit einer abgerutschten Flanke über den Keeper hinweg aus. „Lokalmatador“ Jan Steiger sieht unter Gelächter für eine Schwalbe Gelb – es geht vergnüglich zu.

Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga 1988/89: Alte Recken des 1. SC Göttingen 05 treffen sich

Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga 1988/89: Alte Recken des 1. SC Göttingen 05 treffen sich Zur Galerie
Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga 1988/89: Alte Recken des 1. SC Göttingen 05 treffen sich ©
Anzeige

Stadionsprecher „Hubi“ Müller bittet um eine Schweigeminute für den damaligen Trainer Charly Mrosko, der kürzlich gestorben ist. Die Spieler haben die Arme verschränkt, die Zuschauer stehen – ein bewegender Moment.

05-Präsident Thorsten Richter dankt Initiator Markus Wahle: „Der Kontakt war teilweise abgerissen. Das Wiedersehen ist eine tolle Sache“, sagt er und betont später: „Die Aktion war richtig geil.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Stefan Porde ist heute stellvertretender Bürgermeister von Elvese bei Northeim, betätigt sich morgens als Wahlhelfer, muss dann unverhofft auflaufen, holt sich links wie rechts eine Zerrung – und zählt abends Stimmen aus. Lutz Lillig, der wie früher vorn Dampf machte, freut sich, die „alten Kameraden“ wiederzusehen.

Jan Schindelmeiser wiederum freut sich auf ein Wiedersehen mit der damaligen Stamm-Pizzeria „Italia“ am Greitweg – ein Besuch, der ebenfalls von Wahle organisiert worden ist. Charly Mrosko sei damals gut bekannt gewesen mit dem Pizzeria-Wirt Romano Marin, berichtet der ehemalige Hoffenheim-Manager Schindelmeiser. „Für 10 Mark hatte jeder Spieler die freie Auswahl.“ Der Trainer des SC Gitter, dessen Team später im Punktspiel auf den I. SC 05 trifft, kommt vorbei und tippt Schindelmeiser auf die Schulter – große Wiedersehensfreude: Es ist Uwe Hain, ehemaliger Keeper von Eintracht Braunschweig und vom HSV. Beide kennen sich aus gemeinsamen Braunschweiger Zeiten.

I. SC Göttingen 05 - Legendenspiel, 26.05.2019, Göttingen. Foto: Swen Pförtner
Gruppenbild mit den Teams der 89er-Mannschaft des 1. SC 05 und den Lokalmatadoren. © (c) Swen Pförtner 2019 / swenpfoertner.com

Carsten Meyer, damals Jungspund und heute in Hannover beheimatet, studiert derweil die Aufsteller-Wand mit alten Artikeln, die ebenfalls von Wahle zusammengetragen worden sind. Einer gefällt ihm besonders: „Meyer überlistet Abseitsfalle“, lautet die Überschrift. „Das war gegen den VfL Wolfsburg. Ich habe mein erstes Tor für 05 geschossen und bin damals jubelnd an der Wolfsburger Trainerbank vorbeigelaufen“, berichtet er. VfL-Trainer damals: Horst Hrubesch.

„Es ist weitaus besser gelaufen, als gedacht“, resümiert ein Wahle. „Auch die damaligen Spieler haben sich sehr gefreut.“ Das kann Schindelmeiser nur bestätigen: „Wir sind jedem dankbar, der sich engagiert hat. Es war eine Veranstaltung mit viel Herzblut.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt