29. Juli 2022 / 20:28 Uhr

Am Tag nach der Rücktritts-Ankündigung: Sebastian Vettel Trainings-Siebter in Ungarn

Am Tag nach der Rücktritts-Ankündigung: Sebastian Vettel Trainings-Siebter in Ungarn

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Vettel ist gut ins Rennwochenende gestartet.
Sebastian Vettel ist gut ins Rennwochenende gestartet. © IMAGO/Nordphoto
Anzeige

Sebastian Vettel ist gut ins letzte Formel-1-Rennwochenende vor der Sommerpause gestartet. Am Tag nach seiner Rücktritts-Ankündigung erreichte Vettel im Training zum Grand Prix von Ungarn Platz sieben.

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel hat den ersten Formel-1-Trainingstag nach seiner Rücktritts-Ankündigung auf dem siebten Platz beendet. Der 35 Jahre alte Aston-Martin-Fahrer lag am Freitag in Ungarns Hauptstadt Budapest 0,808 Sekunden hinter der Spitze und schaffte es in der zweiten Übungseinheit des Tags souverän in die Top Ten. In der ersten Session hatte Vettel Rang elf belegt.

Anzeige

Erst am Donnerstag hatte Vettel angekündigt, nach mehr als eineinhalb Jahrzehnten in der Motorsport-Königsklasse nach der Saison seine Laufbahn zu beenden. Zehn Rennen wird Vettel in der Formel 1 voraussichtlich noch absolvieren, das erste davon wird der Grand Prix von Ungarn an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky/WOW TV [Anzeige]).

Sebastian Vettel: Seine Karriere in Bildern

Sebastian Vettel ist einer der größten Fahrer in der Geschichte der Formel 1. Vier Mal wurde der Deutsche, dessen Potenzial früh auch sein Idol Michael Schumacher entdeckte, in seiner Karriere Weltmeister. Er gewann mehr als 50 Rennen und wurde selbst zu einem gefeierten Weltstar, der aber stets bescheiden blieb. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf Vettels Karriere. Zur Galerie
Sebastian Vettel ist einer der größten Fahrer in der Geschichte der Formel 1. Vier Mal wurde der Deutsche, dessen Potenzial früh auch sein Idol Michael Schumacher entdeckte, in seiner Karriere Weltmeister. Er gewann mehr als 50 Rennen und wurde selbst zu einem gefeierten Weltstar, der aber stets bescheiden blieb. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf Vettels Karriere. ©

Ferrari schneller als Red Bull

Die schnellste Zeit auf dem Hungaroring fuhr Charles Leclerc im Ferrari. In 1:18,445 Minuten landete der Monegasse 0,231 Sekunden vor seinem Teamkollegen Carlos Sainz. Zwischen beiden lag zwar auf dem offiziellen Tableau noch Lando Norris im McLaren, die Zeit des Briten würde aber normalerweise nicht gewertet werden, da er die Strecke verbotenerweise verlassen hatte. Hinter den Ferrari reihte sich Weltmeister Max Verstappen im Red Bull ein. Bei heißen Temperaturen von bis zu 34 Grad hatte Verstappen 0,283 Sekunden Rückstand auf Leclerc. Mick Schumacher steuerte seinen Haas-Rennwagen auf Platz 17.

Vor dem 13. von 22 Saisonläufen liegt Verstappen in der Gesamtwertung mit 63 Punkten deutlich vor Leclerc in Führung. Vettel hat als 14. nur drei Punkte Vorsprung vor Mick Schumacher, der im anstehenden Rennen zum ersten Mal am viermaligen Champion vorbeiziehen kann.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.