21. Dezember 2021 / 16:07 Uhr

"Machen, was die Familien brauchen": Dieser Klub steht für Sport – und viel mehr (mit Video)

"Machen, was die Familien brauchen": Dieser Klub steht für Sport – und viel mehr (mit Video)

Jana Baumann
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hausaufgabenhilfe: Schüler Baran bekommt Unterstützung von Nachhilfelehrer Yusuf Cei.
Hausaufgabenhilfe: Schüler Baran bekommt Unterstützung von Nachhilfelehrer Yusuf Cei. © Jana Baumann
Anzeige

Hausaufgabenhilfe, Familiensporttage, Integration durch Sport: Der SV Rhenania Hamborn setzt sich für viele soziale Projekte im Duisburger Norden ein. Vom DFB wurde der Verein bereits mit dem Integrationspreis ausgezeichnet. Dabei stand dieser vor 20 Jahren kurz vor der Auflösung. Im Rahmen der Video-Reihe "#GABFAF-Auswärtsfahrt" haben wir Rhenania besucht.

Dieser Artikel ist Teil des Aktionsbündnis #GABFAF. Mehr Informationen unter gabfaf.de

Mehr als 30 Nationen, 500 Mitglieder, viele verschiedene Sportarten und soziale Zusatzangebote: Das ist der SV Rhenania Hamborn. Der Klub hat seine Heimat in der Nähe des Stadtteils Marxloh, in dem viele Menschen mit Migrationshintergrund leben. "Wir haben uns ein Leitbild gegeben: Wir wollen uns für alle Menschen hier engagieren", erzählt Vorstandsvorsitzender Cafer Kaya im Interview mit dem Amateurfußball-Bündnis #GABFAF.

Anzeige

Zu Besuch beim SV Rhenania Hamborn: Das Video der #GABFAF-Auswärtsfahrt

#GABFAF-Auswärtsfahrt zum SV Rhenania Hamborn

Am frühen Abend ist einiges los auf dem Platz. Kein Wunder, denn insgesamt 250 Kinder und Jugendliche machen Sport beim SVR. Es ist rummelig, es ist laut und es wird vor allem eines: gekickt. Dafür stehen mehrere Plätze, unter anderem ein Kunstrasen- und ein Ascheplatz zur Verfügung. Die Spielfelder sind in Bereiche für unterschiedliche Mannschaften abgegrenzt. Die ganz Kleinen sind an diesem Tag auf dem Ascheplatz. Alle hauen sich rein, zeigen Leidenschaft am Ball. Egal ob Koordinationsleiter oder Dribbel-Wettkampf mit kleinen Pylonen als Markierungen. Auch die Trainer sind mit Herzblut dabei und geben ihr Wissen an die Spieler weiter. Nach dem Training bleiben einige Mitglieder noch am Platz, um sich zu unterhalten, zu lachen und eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Ein kleiner Kiosk im Vereinsheim bietet unter anderem Sandwiches, Kaffee und Kaltgetränke an. Und natürlich Unterschlupf vor der Kälte.

Mitmachen darf bei Rhenania jeder. Unabhängig von Alter, Geschlecht, sozialer und kultureller Herkunft - so, wie es auch sein sollte. Die Fußballjugend wird besonders gefördert.


Beim SVR ist aber nicht nur Sport möglich. Nach oder vor dem Training können die Spieler gemeinsam mit einem Nachhilfelehrer Hausaufgaben machen und Fragen zum Schulstoff stellen. Auch eine Bewerbungshilfe wird angeboten.

"Der Verein nimmt gesellschaftliche Verantwortung wahr: Im Bereich Sport, im Bereich Bildung, im Bereich Sozialwesen, aber auch für die Stadt Duisburg. Wir grenzen uns gegen jede Form von Extremismus und Rassismus ab", sagt Tuncer Kalayci, stellvertretender Vereinsvorsitzender.

Mehr zu #GABFAF

Hausaufgabenhilfe bis zum Abitur

"Wir versuchen viele Bereiche, die die Familien im Duisburger Norden brauchen, anzusprechen. Unter anderem die Hausaufgabenhilfe, damit die Kinder nicht nur Sport und Bewegung haben, sondern auch ihre schulischen Leistungen nach vorne bringen", sagt Kalayci.

In der Hausaufgabenhilfe werden Schülerinnen und Schüler von der ersten Klasse bis hin zum Abitur begleitet. Auch Lernstoff, der verpasst wurde, kann hier aufgearbeitet werden.

"Eigentlich habe ich keine schlechten Noten, aber ich komme hier her, um meine Noten zu verbessern und Hausaufgaben zu erledigen. Es fällt mir leichter, das hier zu machen. Hier kann man sich besser konzentrieren", erzählt Spieler Baran aus der U17.

Finanziert wird die Hausaufgabenhilfe durch private Sponsoren. In jeweils vier Gruppen findet sie von montags bis donnerstags, einmal von 17 Uhr bis 18:30 Uhr und von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr, statt.

Zusätzlich ist Rhenania seit 2003 Stützpunktverein für Integration durch Sport”. Das Projekt ist ein Programm des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Vereinsmitglieder werden bei Rhenania in Funktionsrollen eingebunden, auch die Mitgliedsbeiträge fallen niedriger aus, um möglichst vielen Vereinssport zugänglicher zu machen.

Setzt sich für alle ein: Vereinsvorsitzender Cafer Kaya.
Setzt sich für alle ein: Vereinsvorsitzender Cafer Kaya. © Jana Baumann

Projekt "Futbalo Girls" für soziale Integration von Mädchen

Auch die Juniorinnen erhalten viel Aufmerksamkeit vom Verein. Mit den "Futbalo Girls" setzt sich der SVR seit 2007 für die soziale Integration von Mädchen durch Fußball ein. Der Grundgedanke: Junge Mädchen in sozial benachteiligten Regionen durch den Fußball besser zu integrieren. Es werden Fußball-AGs, Schulturniere und Coach-Ausbildungen ermöglicht.

Rhenania wurde schon mehrfach für sein Engagement ausgezeichnet. Der Sepp-Herberger-Preis für gute Jugendarbeit, der DFB-Integrationspreis, der Duisburger Integrationspreis und das Bundesverdienstkreuz sind nur einige Beispiele.

Im Verein sind bereits einige Nachwuchstalente gesichtet worden: "Einer von ihnen hat jahrelang bei Schalke 04 in der Jugend gespielt, kam da bis in die A-Jugend. Mittlerweile spielt er in der ersten Liga in der Türkei. Die Entwicklung machts", sagt Kaya schmunzelnd.

Das ist die #GABFAF-Auswärtsfahrt

In der Videoreihe #GABFAF-Auswärtsfahrt besuchen wir Klubs und erzählen ihre ganz besondere Geschichte. Das Video findest Du oben im Artikel ebenso wie auf den #GABFAF-Kanälen bei Instagram und Facebook. Vor dem Besuch beim SV Rhenania Hamborn waren wir beim SV Betheln-Eddinghausen, dem Buchholzer FC, dem ASV Eschbach, dem Inselklub TuS Borkum und bei Fums United.

Anzeige

Wenn es bei dir im Verein auch besondere Menschen, spannende Projekte, eine außergewöhnliche Aktion oder eine interessante Geschichte gibt, über die wir berichten sollten, schreibe uns einfach an, und wir kommen mit der #GABFAF-Auswärtsfahrt auch zu deinem Verein. Den Kontakt findest Du auf gabfaf.de.