08. Mai 2020 / 17:35 Uhr

DFB veröffentlicht Leitfaden fürs Fußballtraining: Darauf sollen Vereine achten

DFB veröffentlicht Leitfaden fürs Fußballtraining: Darauf sollen Vereine achten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der DFB hat einen Leitfaden zum Training während der Corona-Krise erstellt. 
Der DFB hat einen Leitfaden zum Training während der Corona-Krise erstellt.  © imago/Montage/Gabfaf
Anzeige

Der Trainingsbetrieb auf den Amateurplätzen darf in der Corona-Krise wieder aufgenommen werden - allerdings unter strengen Einschränkungen. Die Regeln und Hinweise hat der DFB in einem Leitfaden veröffentlicht. #GABFAF zeigt, was ihr rund um das Training beachten müsst. 

Anzeige
Anzeige

Der DFB hat am Freitag einen Leitfaden für den Trainingsbetrieb während der Corona-Krise veröffentlicht. "Wir sind noch weit davon entfernt, von Normalität in unserem Alltag sprechen zu können. Aber jede Lockerung bedeutet einen Zuwachs an Lebensqualität. Die schrittweise Freigabe des Trainingsbetriebs in ganz Deutschland ist die Nachricht, auf die unsere sieben Millionen Mitglieder sehnlichst gewartet haben", erklärten DFB-Präsident Fritz Keller und Vize Dr. Rainer Koch in dem 16-seitigen Papier. "Der Schutz der Gesundheit steht über allem, und die behördlichen Verfügungen vor Ort sind zu beachten", heißt es weiter.

Mehr vom SPORTBUZZER

Konkret geht es dabei um Anweisungen und Tipps, wie der Trainingsbetrieb von den Vereinen in der Corona-Zeit durchzuführen ist. Daraus geht hervor unter anderem hervor, dass nur Spieler am Trainingsbetrieb teilnehmen dürfen, die keine Symptome zeigen oder in ihrem jeweiligen Haushalt mit Menschen zusammenwohnen, die keine Symptome aufweisen. Zudem rät der DFB, ein geschütztes Individual-Training zu absolvieren, wenn man selbst zur Risikogruppe gehört. Zudem soll jeder Spieler oder jede Spielerin vor dem Training nach ihrem Gesundheitszustand befragt werden.

View this post on Instagram

Es darf wieder trainiert werden. Aber wie soll das gehen? Der DFB hat heute einen 16-seitigen Leitfaden für die Vereine veröffentlicht. Die wichtigsten Botschaften haben wir Euch auf fünf Tafeln zusammengestellt. "Der Schutz der Gesundheit steht über allem, und die behördlichen Verfügungen vor Ort sind zu beachten", schreibt der DFB. Mehr Hintergründe und den Link zum Originaldokument findet Ihr auf sportbuzzer.de/leitfaden Wir freuen uns riesig, dass Training wieder möglich ist - wenn auch (verständlicherweise) unter großen Einschränkungen. Aber klar ist auch: Das wird nur funktionieren, wenn sich alle an die Regeln halten. Bleibt gesund! #amateurfussball #fussball #fussballtraining #kreisliga #amateurverein #meinverein #vereinsvorstand #kreisligafussball #dfb #verbandsliga #kreisklasse #kreisligac #kreisligab #kreisligaa @dfb_training @fussball_de @badfv @wdfv.de @fussballverbandsachsenanhalt @fussball_mv @bremerfv @sbfvde @thueringerfv @sfvonline @berlinerfv @hessischerfussballverband @fvn_fussball @fvrheinland @flvw.de @saarlaendischerfv @swfv_online @fvm.de @nfv.ev

A post shared by #GABFAF (@gabfaf.amateurfussball) on

Vereine müssen Hygienebeauftragten melden

Zuvor müssen jedoch die Voraussetzungen für das Training erfüllt sein - die Kommune muss ihr Go für den Start der Einheiten geben. Zudem sind die Vereine verpflichtet, einen Hygienebeauftragten zu benennen. Auch müssen alle Trainer und Trainerinnen in die Gesundheitsmaßnahmen unterwiesen werden.

Das Amateurfußball-Bündnis #GABFAF wurde am 15. März 2019 ins Leben gerufen. Hier zehn besondere Momente aus dem ersten Jahr:

Überraschung, Freude, Jubel, Rührung: Das #GABFAF-Team hat in der Galerie seine Lieblingsmomente zusammengestellt. Zur Galerie
Überraschung, Freude, Jubel, Rührung: Das #GABFAF-Team hat in der Galerie seine Lieblingsmomente zusammengestellt. ©

Nur eine Gruppe pro Platzhälfte, keine Nutzung von Duschen und Umkleiden

Für das Training selbst gilt: Eine Platzhälfte darf lediglich von einer Trainingsgruppe bespielt werden. Es muss genau dokumentiert werden, welche Mannschaften wann auf dem Platz trainieren, um Überschneidungen zu vermeiden. Zudem sollen die Spieler und Spielerinnen sich nicht zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen, um zum Training zu gelangen. Auch die Nutzung von Duschen und Umkleiden ist untersagt. Eine direkte Abreise nach dem Training soll ebenfalls erfolgen. Auch sollen möglichst keine Zuschauer beim Training anwesend sein.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

Training nur unter freiem Himmel, gemeinsames Jubeln verboten

Im Trainingsbetrieb selbst sollen Abstandsregeln eingehalten werden - Zweikämpfe und Spielformen sind somit nicht möglich. Es sollen möglichst Kleingruppen (maximal fünf Personen) mit immer denselben Teilnehmern gegründet werden. Das Training darf nur unter freiem Himmel stattfinden. Zudem ist auf die Hygiene während des Trainings zu achten. Der DFB empfiehlt das Händewaschen vor und nach den jeweiligen Einheiten. Abklatschen, In-den-Arm-Nehmen und das gemeinsame Jubeln ist nicht gestattet, um mögliche Ansteckungen zu vermeiden. Zudem sind eigene Getränke von den Spielern und Spielerinnen mitzubringen. Das Spucken und Naseputzen auf dem Platz soll vermieden werden.

Die hier angerissenen Punkte sind nur Teile des Leitfadens. Hier könnt ihr den kompletten Leitfaden des DFB zum Training während der Corona-Pandemie einsehen.