06. September 2018 / 10:28 Uhr

Amputation am Fuß beendet Laufbahn des "Bombers"

Amputation am Fuß beendet Laufbahn des "Bombers"

Lennart Wunderlich
Sven Seeger (4.v.l.) wurde beim SV Zehdenick am Sonntag aus dem aktiven Fußball verabschiedet.
Sven Seeger (4.v.l.) wurde beim SV Zehdenick am Sonntag aus dem aktiven Fußball verabschiedet. © Verein
Anzeige

SV Zehdenick: Sven Seeger wurde am Sonntag beim SV Zehdenick verabschiedet.

Anzeige

Welch bitteres Ende einer langen Fußballlaufbahn. 39 Jahre spielte Sven Seeger, auch der "Bomber" genannt, aktiv Fußball, davon nur zwei Jahre nicht beim SV Zehdenick. Nun ist nach einer Amputation des rechten Vorfußes erst einmal Schluss. "Das fällt mir sehr schwer. Ich hätte gerne mit dem Mannschaftssport weiter gemacht", erklärt der 44-Jährige. Eine Verengung in der Leiste hatte dazu geführt, dass sein Vorfuß nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden konnte. Bereits seit dem November des letzten Jahres hatte der frühere Offensivspieler kein Spiel mehr bestritten, zuvor spielte er in der Ü35 des SV Zehdenick. Am 14. August wurde die Amputation im Klinikum Berlin-Buch durchgeführt.

Den Spitznamen "Bomber" erbte Seeger von seinem Vater. "Der stammt noch aus seiner damaligen Zeit in Lindow. Man erzählt sich, dass er einmal so doll geschossen hat, dass das Netz des Tores kaputt gegangen ist", berichtet der Zehdenicker. Aktuell arbeitet er an seiner Genesung: "Der Eingriff ist gut verlaufen, ich bin sehr zufrieden." Vielleicht erhält er noch eine Prothese und kann noch einmal für die Ü45 auflaufen. "Aber ich muss erstmal den weiteren Verlauf der Krankheit abwarten", will Seeger nichts überstürzen.

Am Sonntag wurde er von seinem Verein aus dem aktiven Fußball verabschiedet. "Jedes Spiel mit der Truppe in Zehdenick hat Spaß gemacht, ich habe immer gerne in allen Mannschaften des Vereins gespielt", blickt das SVZ-Urgestein bereits jetzt wehmütig auf seine aktive Zeit zurück. In der nahen Zukunft will er seine ehemaligen Mitspieler aber weiter supporten: "Ich will bei allen Spielen der Ü35 dabei sein, wenn es geht auch bei den Spielen der ersten Mannschaft."

In Bildern: Zehdenicker Pöbelkurve mit Herz und Leidenschaft.

Die Choreographie der „Zehdenicker Pöbelkurve“ beim Landesligaspiel SV Zehdenick gegen den FC Stahl Brandenburg. Zur Galerie
Die Choreographie der „Zehdenicker Pöbelkurve“ beim Landesligaspiel SV Zehdenick gegen den FC Stahl Brandenburg. © Privat
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt