27. März 2022 / 10:46 Uhr

"Da haben wir noch Luft nach oben": Die Analyse von Hansi Flick zum Sieg von Deutschland gegen Israel

"Da haben wir noch Luft nach oben": Die Analyse von Hansi Flick zum Sieg von Deutschland gegen Israel

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansi Flick ist als Bundestrainer noch ungeschlagen.
Hansi Flick ist als Bundestrainer noch ungeschlagen. © IMAGO/ActionPictures
Anzeige

Deutschland startet mit einem Sieg gegen Israel in das WM-Jahr. Nach dem 2:0-Erfolg in Sinsheim benannte Bundestrainer Hansi Flick dennoch klar, aus welchen Fehlern die Mannschaft bis zum Turnier lernen muss.

Achtes Spiel, achter Sieg! Hansi Flick bleibt unbesiegbar und gewinnt mit der deutschen Nationalmannschaft im Test in Sinsheim gegen Israel mit 2:0.
Danach sprach der Bundestrainer über …

Anzeige

… das Spiel gegen Israel und seine Erfolgsbilanz: "Die sieben Siege zuvor interessieren mich aktuell nicht mehr, das war ein abgeschlossener Zyklus. Aber der Auftakt ins WM-Jahr ist gelungen, ich bin zufrieden. Die Freude wäre durchaus etwas betrübter gewesen, wenn wir noch das 2:1 bekommen hätten. Das hat gezeigt, dass man immer über 90 Minuten voll da sein muss. Solche Fehler werden bei einem Turnier knallhart bestraft, daraus müssen wir lernen. Insgesamt hat wieder die Effizienz leider etwas gefehlt, da haben wir noch Luft nach oben."

… Timo Werner: "Er hat in den letzten Wochen und Monaten wenig gespielt, war krank und hat einiges aufholen müssen. Wir sind dazu da, ihm die Spielzeit zu geben. Man merkt, dass er vom Rhythmus nicht ganz so im Spiel war, aber er ist immer da, um gute Laufwege zu machen. Und als Stürmer ist es vor allem wichtig, dass man Tore schießt. Das hat er heute wieder gemacht. Daher freue ich mich für ihn."

Anzeige

… das Debüt von Nico Schlotterbeck: "Nico und ich haben nach dem Spiel kurz über die Situation zum Elfmeter gesprochen. Er hat das genauso wie ich gesehen. Wenn man so einen Fehler macht, kann man am Ende nicht ganz zufrieden sein. Aber er hat zuvor ein super Spiel gemacht. Er war aktiv, agiert mit Vertrauen im Ballbesitz – genau das wollten wir Trainer von ihm sehen. Die letzte Aktion wird ihm hoffentlich eine Lehre sein. Aber für sein Debüt war das richtig gut."

… Jamal Musiala: "Er hatte wieder sehr gute Momente. Jamal hat sehr viel Selbstvertrauen auf dem Platz und eine Dynamik, wenn er den Ball hat. Er ist immer eine Bereicherung, wenn er spielt, ob für Bayern oder die Nationalmannschaft. Er hat absolut gezeigt, dass er uns auch auf Topniveau helfen kann."