05. Mai 2020 / 17:16 Uhr

André Huebscher: Ex-Wolfsburg-Profi kämpft für Kinder mit Gen-Defekt

André Huebscher: Ex-Wolfsburg-Profi kämpft für Kinder mit Gen-Defekt

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
huebscher
Bewegende Worte: Einst stürmte er für die Grizzlys Wolfsburg, jetzt kämpft André Huebscher mit Gattin Allie um Aufmerksamkeit für einen Gen-Defekt, den auch sein Sohn Anton hat. © Sebastian Bisch / privat (Lichthalle Krefeld)
Anzeige

Als Eishockey-Spieler war und ist er ein harter Hund. Doch seinen härtesten Fight - und der ist kein Spiel - den kämpft André Huebscher jetzt. Der frühere Profi der Grizzlys Wolfsburg ist Vater eines Babys mit einem seltenen Gen-Defekt, kämpft um Unterstützung zur Aufklärung des Katzenschrei-Syndroms. Das Wort klingt harmlos. Das Gegenteil ist der Fall.

Anzeige
Anzeige

Bewegender Post

In einem beeindruckend offenen Facebook-Post wendete sich Huebscher, dessen Baby mit dem 5p-minus-Syndrom geboren wurde, dieser Tage an die Öffentlichkeit, fand viel Aufmerksamkeit, auch in der Fangruppe der Grizzlys Wolfsburg. Huebscher, der 2011/12 für die Grizzlys stürmte, ist dankbar. Und kann inzwischen über die schwerste Zeit seines Lebens sprechen. Er gibt zu: "Ich habe viel geweint. Man stellt sich natürlich viele Fragen, aber für uns ist unser Anton das süßeste Baby der Welt. Wir wissen, Anton wird viel Hilfe und Förderung brauchen, wie er sich genau entwickeln wird, ist ungewiss."

Wachstumsstörungen, Muskelschwäche, ein vergleichsweise kleiner Kopf und Entwicklungsverzögerungen zählen zu den häufigsten Symptomen des erst 1963 beschriebenen Gen-Defektes auf dem 5p-Chromosom. Deshalb wird es auch 5p-Syndrom genannt. Der Katzenschrei-Begriff resultiert aus dem katzenähnlichen Schreien im frühkindlichen Alter durch eine Kehlkopffehlbildung, die sich später verliert.

♥️Beitrag soll gerne geteilt werden ♥️ Hallo alle Zusammen. Einige von euch haben es bestimmt schon auf unserem...

Gepostet von André Huebscher am Samstag, 25. April 2020

"Als würdest du frei fallen!"

Huebscher schreibt in dem Post unter anderem: "Der Tag, der dann unser Leben komplett verändern sollte, war der Tag der U3. Ein Satz einer Ärztin, der dir komplett den Boden unter den Füßen wegreißt, und du dich fühlst, als würdest du frei fallen. Du versuchst dich irgendwie, irgendwo festzuhalten, doch schaffst es nicht. 'Frau Huebscher, Herr Huebscher, der Kopf ihres Sohnes wächst nicht, die Fontanellen sind schon zu, es liegt wohl am Gehirn, welches nicht wächst wie es wachsen soll.'"

Allstars der Grizzlys Wolfsburg

362 Partien mit 127 Toren für Wolfsburg. So jubelte nur einer und das oft. Wenn er getroffen hatte oder einer seiner Mitspieler auf dem Eis erfolgreich war, dann explodierte Brent Aubin so  gewaltig, wie sein Direktschuss war. Nach sieben Spielzeiten in Wolfsburg war im März 2020 klar:  der Kanadier, dessen Namen die Fans oft zur Melodie von I Love You Baby sangen, muss gehen. Zur Galerie
362 Partien mit 127 Toren für Wolfsburg. So jubelte nur einer und das oft. Wenn er getroffen hatte oder einer seiner Mitspieler auf dem Eis erfolgreich war, dann explodierte Brent Aubin so  gewaltig, wie sein Direktschuss war. Nach sieben Spielzeiten in Wolfsburg war im März 2020 klar:  der Kanadier, dessen Namen die Fans oft zur Melodie von "I Love You Baby" sangen, muss gehen. ©

Das Baby des Profis zeigte nach der Geburt eine Fußfehlstellung, das schien nicht zu ernst, die Eltern ahnten nichts, ein ungutes Gefühl baute sich nach und nach auf. Der Krefelder Huebscher, nach Stationen in Dresden und Duisburg inzwischen bei Drittligist Essen unter Vertrag, stand in den Pre-Play-Offs vor dem Spiel gegen Halle, es kam ein Anruf, seine Frau Allie mit Sohn im Krankenhaus, Verdacht auf Epilepsie bei Anton.

"Ich stand völlig neben mir"

Huebscher: "Ich stand völlig neben mir, ich war natürlich schlecht, meine Teamkameraden wunderten sich." Damals waren noch nicht alle eingeweiht, zumal die Familie ja auch selbst noch nicht wusste, was genau mit dem Baby ist. "Mit der endgültigen Diagnose, so schwerwiegend sie auch ist, ging es aber bergauf", sagt der Profi.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

"Es geht nicht um uns"

Er kniete sich mit seiner Gattin in die Materie rein. Und es stand für ihn schnell außer Frage, dass man sich engagieren wolle, "eben weil die Krankheit so selten, noch nicht lange bekannt und dementsprechend wenig erforscht ist". Er betont: "Es geht nicht um uns. Ich habe zum Glück in meiner Duisburger Zeit eine Ausbildung zum Speditionskaufmann gemacht, darüber bin ich mit Blick auf meine Zukunft nach dem Eishockey sehr froh, dass mir das möglich gemacht wurde. Meine Frau hat Arbeit, wir werden klar kommen."

Aber er würde sich über Unterstützung und Interesse am Verein 5p-minus-syndrom e.V. freuen. Dass Huebscher gerade in diesen Tagen aktiv geworden ist, hat einen guten Grund: Vom 1. bis zum 10. Mai ist die sogenannte Woche der Aufmerksamkeit für dieses Syndrom, am 5. Mai der offizielle Tag des Syndroms. Es ist zugleich der standesamtliche Hochzeitstag von André und Allie Huebscher. Der Sportler wird kämpfen. Im richtigen Leben, aber auch auf dem Eis, Essen band ihn eine weitere Saison. "Auch das war eine tolle Unterstützung, wie wir sie im Moment viel erfahren!"