17. Juli 2020 / 17:50 Uhr

Das sagen Joachim Löw und Oliver Bierhoff zum Karriereende von André Schürrle

Das sagen Joachim Löw und Oliver Bierhoff zum Karriereende von André Schürrle

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Bierhoff und Joachim Löw haben sich über das Karriereende von André Schürrle geäußert.
Oliver Bierhoff und Joachim Löw haben sich über das Karriereende von André Schürrle geäußert. © Getty
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff haben André Schürrle mit warmen Worten aus dem aktiven Fußball verabschiedet. Der Weltmeister von 2014 hatte am Freitag seine Karriere beendet.

Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff haben Ex-Nationalspieler André Schürrle für dessen Entscheidung zu einem frühen Karriereende großen Respekt gezollt. "André Schürrle habe ich bereits in seinen jungen Jahren als charakterstarken und vorausschauenden Spieler kennengelernt, der sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Unvergessen bleibt seine Vorlage zum entscheidenden Tor im WM-Finale 2014. Ich ziehe den Hut vor seiner Entscheidung und wünsche André alles Gute für die Zukunft", sagte Löw, der Schürrle am 17. November 2010 beim 0:0 in Schweden erstmals in der Nationalmannschaft eingesetzt hatte.

Anzeige
Mehr zu André Schürrle

Bierhoff ergänzte: "Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von André Schürrle. Neben all seinen sportlichen Qualitäten fiel mir stets auch seine feine, reflektierende, aber gleichermaßen sehr fröhliche Art auf. Er hat einen großen Anteil daran, dass wir 2014 den WM-Titel gewannen. Unsere Türen werden für André bei seinem weiteren Lebensweg immer offen sein." Insgesamt bestritt Schürrle für das DFB-Team 57 Partien, dabei schoss er 22 Tore. Seine erfolgreichste Phase hatte er während auf dem Weg zum WM-Titel in Brasilien. In sechs Einsätzen gelangen ihm drei Treffer, zwei weitere Tore bereitete er vor.

Die Karriere von André Schürrle in Bildern

Gefeierter Bruchweg Boy in Mainz, Weltmeister 2014, Premier-League-Absteiger mit Fulham - der SPORTBUZZER blickt auf die Karriere von André Schürrle. Zur Galerie
Gefeierter "Bruchweg Boy" in Mainz, Weltmeister 2014, Premier-League-Absteiger mit Fulham - der SPORTBUZZER blickt auf die Karriere von André Schürrle. © imago

Nachdem er zwei Tage zuvor seinen bis 2021 befristeten Vertrag bei Borussia Dortmund aufgelöst hatte, erklärte er am Freitag im Alter von 29 Jahren sein Karriereende. Es war ein nachdenklicher Abschied. Dem Spiegel sagte Schürrle: "Die Entscheidung ist lange in mir gereift. Ich brauche keinen Beifall mehr." Dabei blickte er reflektiert auf die Höhen und Tiefen seiner Karriere zurück. Er bilanzierte: "Man muss ja immer eine gewisse Rolle spielen, um in dem Business zu überleben, sonst verlierst du deinen Job und bekommst auch keinen neuen mehr." In seiner Profi-Laufbahn lief Schürrle für Mainz 05, Bayer Leverkusen, den FC Chelsea, den VfL Wolfsburg, den BVB, den FC Fulham und Spartak Moskau auf.