14. Februar 2021 / 17:22 Uhr

Immer wieder André Silva: Eintracht Frankfurt setzt Siegesserie gegen Köln fort

Immer wieder André Silva: Eintracht Frankfurt setzt Siegesserie gegen Köln fort

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
André Silva brachte Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Köln mit seinem 18. Saisontor auf die Siegerstraße.
André Silva brachte Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Köln mit seinem 18. Saisontor auf die Siegerstraße. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Eintracht Frankfurt bleibt in der Bundesliga die Mannschaft der Stunde. Die Hessen feierten gegen den 1. FC Köln den vierten Sieg in Serie und bleiben damit weiterhin auf Champions-League-Kurs. Die Kölner indes verpassten den dritten Erfolg nacheinander.

Anzeige

Dank André Silva bleibt Eintracht Frankfurt in der Bundesliga fest auf Champions-League-Kurs. Der portugiesische Stürmerstar mit seinem bereits 18. Saisontor sowie Abwehrspieler Evan N'Dicka sorgten für einen hochverdienten 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den 1. FC Köln. Während die Rheinländer nach zuletzt zwei Siegen wieder einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt einstecken mussten, blieb die SGE im zehnten Spiel nacheinander ungeschlagen, feierte den vierten Sieg in Folge und verbesserte sich zumindest vorübergehend auf den dritten Platz. Die Hessen sind damit weiter die Mannschaft der Stunde, holten aus den vergangenen neun Ligaspielen 25 von 27 möglichen Punkten.

Anzeige

Während Eintracht-Trainer Adi Hütter seine Mannschaft im Vergleich zum jüngsten 3:1-Erfolg in Hoffenheim zunächst unverändert ließ (Star-Rückkehrer Luka Jovic blieb somit erneut auf der Bank, er wurde wieder eingewechselt), tauschte sein Kölner Kollege Markus Gisdol nach dem 2:1-Derbysieg gegen Mönchengladbach zwei Spieler aus: Für Ismail Jakobs und Kingsley Ehizibue rückten Jannes Horn und Marius Wolf ins Team. Trotz der wenigen Wechsel kam zunächst kein Spielfluss zustande.

Mehr vom SPORTBUZZER

Beide Mannschaften neutralisierten sich, die erste Möglichkeit hatte SGE-Verteidiger Erik Durm, der Kölns Torwart Timo Horn in dessen 300. FC-Pflichtspiel jedoch keine Probleme bereitete (7.). Köln probierte es auswärts vor allem mit Kontern, blieb aber im ersten Durchgang nahezu chancenlos. Anders Frankfurt, bei den Hessen lief der Ball gut: Der völlig freie Daichi Kamada bekam bei einer Silva-Flanke keinen Druck hinter das Spielgerät, Timo Horn parierte seinen Kopfball (23.). Den einzigen Torschuss von Köln hielt Kevin Trapp gegen Derbyheld Elvis Rexhbecaj problemlos (32.). Eintracht drückte weiter auf die Führung, in die Kabinen ging es allerdings torlos - nachdem Silva nur knapp über das Tor geköpft hatte (42.).

Dennis verpasst mögliches erstes Köln-Tor

Die Eintracht kam auch besser aus der Pause. Einen Kopfballtreffer von Silva erkannte das Schiedsrichtergespann jedoch nicht an, weil der Ball zuvor im Aus gewesen war (53.). Der treffsichere Portugiese hatte wenig später mehr Glück, als er einen von Kamada abgefälschten Durm-Schuss über Horn hinweg zum 1:0 ins Tor hob (57.). Gegen insgesamt zu abwartend agierende Gäste war die Führung verdient. Köln taute vor dem Trapp-Tor nur langsam auf, ein Schuss von Neuzugang Emmanuel Dennis ging nur knapp vorbei (67.). In Summe kam von der Gisdol-Mannschaft aber zu wenig, um formstarke Frankfurter ernsthaft zu gefährden. Nach einer Kostic-Ecke köpfte N'Dicka (79.) das entscheidende zweite Tor der Gastgeber.