02. Mai 2021 / 12:43 Uhr

Perfekt: Ex-DFL-Boss Andreas Rettig wird Geschäftsführer bei Viktoria Köln

Perfekt: Ex-DFL-Boss Andreas Rettig wird Geschäftsführer bei Viktoria Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andreas Rettig übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung bei Viktoria Köln.
Andreas Rettig übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung bei Viktoria Köln. © IMAGO/Nordphoto
Anzeige

Andreas Rettig ist zurück im Profifußball. Der ehemalige DFL-Geschäftsführer übernimmt zur neuen Saison den Vorsitz der Geschäftsführung bei Drittligist Viktoria Köln. Dort erhält der 58-Jährige einen Vertrag über vier Jahre.

Anzeige

Paukenschlag in der 3. Liga: Der frühere DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig hat nach anderthalb Jahren wieder einen Posten im bezahlten Fußball übernommen. Der 58-Jährige steigt zum 1. Juni als Geschäftsführer beim Drittligisten Viktoria Köln ein und soll zunächst für vier Jahre bleiben. Das bestätigte der Verein am Sonntagmittag. Rettig war in den 1980er Jahren zwischen 1986 und 1988 bereits als Spieler für Viktoria aktiv.

Anzeige

Rettig nannte unter anderem die kurzen Wege als Motiv für sein Engagement in Köln, wo er mit seiner Frau zuhause ist. "Außerdem möchte ich im letzten Drittel meines beruflichen Wirkens keine Kompromisse mehr eingehen. Ich will mich mit Menschen umgeben, mit denen ich vertrauensvoll und mit Freude zusammenarbeite. Und dieses Gefühl habe ich hier", sagte er. Er würde bei Viktoria den "Gestaltungsspielraum" vorfinden, "den ich mir wünsche", so Rettig weiter.

Der gebürtige Leverkusener kann auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückblicken. Er fungierte als Sportlicher Leiter beim SC Freiburg (1998 bis 2002), 1. FC Köln (2002 bis 2005) und FC Augsburg (2006 bis 2012) und arbeitete nach seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga DFL (2013 bis 2015) vier Jahre lang für den FC St. Pauli, wo er nach der Saison 2018/19 auf eigenen Wunsch ausschied.

Rettig ist bei Viktoria bereits seit einigen Jahren Ehrenmitglied von Viktoria. "Seine Kompetenz im Fußball ist unbestritten", sagte Viktoria-Präsident Günter Pütz. "Seine Erfahrungen und seine Expertise werden uns sehr helfen. Er ist für die Viktoria ein riesiger Gewinn."