09. März 2021 / 12:10 Uhr

Angelino fehlt nun doch länger: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Spiel gegen Liverpool

Angelino fehlt nun doch länger: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Spiel gegen Liverpool

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Angelino
Angelino soll erst nach der Länderspielpause wieder ins Training von RB Leipzig einsteigen. © Getty Images
Anzeige

Schlechte Neuigkeiten für RB Leipzig: Ausgerechnet der nimmermüde Angelino braucht nun doch eine längere Pause, fehlt damit nicht nur im so wichtigen Achtelfinal-Rückspiel gegen den Liverpool FC am Mittwoch. Der Spanier steht bis zur Länderspielpause nicht mehr zur Verfügung.

Anzeige

Leipzig/Budapest. Schlechte Nachrichten für RB Leipzig: Linksaußen Angelino wird der Mannschaft aufgrund seiner Muskelverletzung allem Anschein nach bis April fehlen. „Um einen längeren Ausfall nicht zu riskieren, haben wir uns entschieden, dass er erst nach der Länderspielpause ins Team zurückkehrt. Bis dahin soll die Verletzung ausheilen“, teilte Trainer Julian Nagelsmann mit.

Anzeige

Das heißt, dass der Spanier gegen den Liverpool FC nicht antreten wird. Harter Brocken, denn RB hat im Achtelfinal-Rückspiel gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp Einiges wiedergutzumachen. Die Leipziger gehen mit einem 0:2-Rückstand ins „Auswärtsspiel“ und müssen die Partie im Modus „Aufholjagd“ angehen. Nagelsmann konnte bei der Pressekonferenz vor dem Spiel zumindest verkünden, dass alle anderen zuletzt angeschlagenen Spieler wieder zur Verfügung stehen. Marcel Sabitzer, Marcel Halstenberg und Willi Orban, seien wieder ins Training eingestiegen.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Hinspiel aus der Puskas-Arena

RB Leipzig unterliegt im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League nach zwei schweren individuellen Patzern dem FC Liverpool mit 0:2. Zur Galerie
RB Leipzig unterliegt im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League nach zwei schweren individuellen Patzern dem FC Liverpool mit 0:2. ©

Nagelsmanns Personal-Update in der Übersicht:

Angelino: Die Muskelverletzung des Spaniers scheint doch nicht ganz so harmlos zu sein wie zunächst gedacht. „Die Verletzung ist an einer Struktur, die bei vielen Bewegungen keine Probleme bereitet, aber bei Schüssen und Flanken schon“, erklärte der Trainer am Dienstag. Bei einem Einsatz des Linksaußen bestünde die Gefahr einer langen Ausfallzeit. Deshalb soll der 24-Jährige erst nach der Länderspielpause, also frühestens Anfang April, ins Training zurückkehren.

Willi Orban: Der Abwehrspieler hatte sich in der Pokalpartie gegen den VfL Wolfsburg (2:0) früh an der linken Hand verletzt und wurde am Tag darauf direkt operiert. „Die Operation ist gut verlaufen“, verkündete Nagelsmann. Der Verteidiger soll trotz Bruch des Mittelhandknochens mit eine Spezialschiene spielen dürfen. Diese habe er auch schon bekommen, so der Trainer. „Inwiefern es für das Spiel gegen Liverpool reicht, werden wir noch im Abschlusstraining und bei der Aktivierung vor der Partie entscheiden.“ Zwar sei die OP „nur“ unter Teilnarkose durchgeführt worden, dennoch sei es eine körperliche Belastung und hemmend für den Spieler. Aber: „Willi ist ein harter Hund. Theoretisch ist er einsatzfähig.“

Die beiden Langzeitverletzten Konrad Laimer und Dominik Szoboszlai sind weiterhin nicht im aktiven Spielbetrieb dabei.