14. Oktober 2019 / 19:48 Uhr

Angelique Kerber beendet Seuchen-Jahr vorzeitig - Neuer Trainer steht noch nicht fest

Angelique Kerber beendet Seuchen-Jahr vorzeitig - Neuer Trainer steht noch nicht fest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Angelique Kerber hat ihre enttäuschende Saison 2019 vorzeitig beendet.
Angelique Kerber hat ihre enttäuschende Saison 2019 vorzeitig beendet. © dpa
Anzeige

Nach einer vollkommen enttäuschenden Saison hat Angelique Kerber beschlossen, sich eine Auszeit zu gönnen. Die 31-Jährige wird in diesem Jahr kein Turnier mehr bestreiten.

Anzeige
Anzeige

Angelique Kerber hat ihr enttäuschendes Tennis-Jahr vorzeitig beendet. Wie das Management der deutschen Nummer eins am Montag bestätigte, wird die 31 Jahre alte Kielerin in diesem Jahr kein weiteres Turnier mehr bestreiten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Teilnahme an der WTA-Veranstaltung in Luxemburg in dieser Woche hatte die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin aufgrund einer Beinverletzung abgesagt. In der zu Ende gehenden Saison wäre noch eine Reise zur WTA Elite Trophy im chinesischen Zhuhai möglich gewesen, einer Art B-WM. Die WTA Finals - den Jahresabschluss der besten acht Spielerinnen der Saison - hatte Kerber verpasst.

Kerber will sich bis zur Vorbereitung auf die Saison 2020 eine Auszeit gönnen

Bis zum Start der Vorbereitung auf die neue Saison Mitte oder Ende November wird sich die Weltranglisten-13. nun eine Auszeit gönnen. Bis zum Trainingsauftakt werde auch der neue Trainer feststehen, teilte Kerbers Management mit.

Angelique Kerber: Ihre Karriere in Bildern

Angelique Kerber ist die vielleicht beste deutsche Tennis-Spielerin. Die Kielerin gewann bereits mehrere Grand Slams und hält sich seit Jahren in der Weltspitze des Tennis. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeichnet die Stationen ihrer Karriere nach. Zur Galerie
Angelique Kerber ist die vielleicht beste deutsche Tennis-Spielerin. Die Kielerin gewann bereits mehrere Grand Slams und hält sich seit Jahren in der Weltspitze des Tennis. Der SPORTBUZZER zeichnet die Stationen ihrer Karriere nach. ©

Nach dem frühen Zweitrunden-Aus in Wimbledon hatte sich Kerber von Coach Rainer Schüttler getrennt und war zuletzt von Dirk Dier als Interimstrainer betreut worden. Die ehemalige Nummer eins der Tennis-Welt beschließt die Saison damit mit zwei Finalteilnahmen in Indian Wells und Eastbourne, aber ohne einen Turniersieg.