07. Januar 2022 / 07:00 Uhr

Angriff glänzt vorm Derby: Hannover Scorpions sind im Torrausch

Angriff glänzt vorm Derby: Hannover Scorpions sind im Torrausch

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Grund zum Jubeln: Das erfolgreiche Angriffstrio aus Tyler Gron (links), Mario Trabucco (Mitte) und Michael Hammond (rechts) feiert einen Torerfolg der Scorpions.
Grund zum Jubeln: Das erfolgreiche Angriffstrio aus Tyler Gron (links), Mario Trabucco (Mitte) und Michael Hammond (rechts) feiert einen Torerfolg der Scorpions. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

In der Eishockey-Oberliga steht am Freitagabend das Derby an. Die Hannover Indians sind zu Gast bei den Scorpions in der Wedemark - und bei den Gastgebern läuft's: Platz zwei in der Tabelle, der Angriff ist der gefährlichste der Liga. Großen Anteil haben die Neuen Tyler Gron und Michael Hammond. Das Duo will den Derby-Hattrick.

Die Hannover Scorpions sind die beste Mannschaft der Eishockey-Oberliga – wenn es nach den geschossenen Toren geht. Der Tabellenzweite der Staffel Nord hat 157 Treffer erzielt. Daran haben insbesondere zwei Spieler einen großen Anteil, die vor der Saison zu den Scorpions gestoßen sind: Es handelt sich um die Stürmer Tyler Gron und Michael Hammond, die am Freitagabend im Derby gegen die Hannover Indians (20 Uhr, Hus-de-Groot-Eisarena) an weiteren Toren ihrer Mannschaft beteiligt sein wollen.

Anzeige

Hammond drittbester Scorer im Norden

Nach etwas mehr als der Hälfte der Hauptrunde hat Hammond 19 Tore erzielt und 41 Treffer vorbereitet. Mit 60 Scorerpunkten liegt er in der Nordstaffel auf dem dritten Platz in der entsprechenden Bestenliste. Gron hat 50 Zähler auf dem Konto (25 Tore, 25 Assists), was immerhin noch für die Top 10 der Scorerwertung reicht.

„Anfangs habe ich noch einige Fehler gemacht, jetzt läuft es besser“, rekapituliert Gron, der in den vergangenen zehn Partien elf Tore erzielte. Dass er mit seinem Saisonstart offenbar nicht zufrieden war, zeigt jedoch, was er an sich selbst für einen Anspruch stellt und welche Leistungssteigerung die Scorpions noch von ihm erwarten können. Denn eigentlich schlug der Deutschamerikaner, der seit 2015 in der DEL 2 aktiv war und von den Bayreuth Tigers nach Mellendorf kam, bei seinem neuen Verein ein wie eine Bombe. Gron sammelte aus den ersten sechs Partien 16 Scorerpunkte. „Jetzt sind wir auf einem guten Weg“, sagt der 32-Jährige und lacht.


Mehr aus der Eishockey-Oberliga

Zusammen mit Gron spielt Hammond in einer Reihe. Der Engländer, der für sein Heimatland im Frühsommer bei der Weltmeisterschaft zum Einsatz kam und zwei Tore in sieben Partien erzielte, wechselte zu dieser Saison von Coventry Blaze in die Wedemark. „Ich fühle mich absolut wohl hier. Ob mit den Jungs in der Kabine oder in der ganzen Scorpions-Organisation – alles ist perfekt“, schwärmt Hammond, der nach den Partien stets als erster Spieler im VIP-Zelt auftaucht und an seiner Mütze auf dem rotblonden Haar gut zu erkennen ist. Dem 31-Jährigen ist seine Begeisterung anzumerken. „Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Hier kommt etwas ins Rollen“, sagt der Nationalspieler.

Ins Rollen kamen die Scorpions zuletzt vor allem in den Derbys gegen die Indians: Die letzten neun Vergleiche gewannen die Mellendorfer, die nun ihre Siegesserie in den Nachbarschaftsduellen zweistellig werden lassen können. In dieser Saison gewannen sie im Oktober am Pferdeturm mit 7:4, in der Wedemark behielten sie im Dezember mit 3:2 die Oberhand.

Das Duo will den Derby-Hattrick

Ein Sieg am Freitag wäre für Gron und Hammond der Derby-Hattrick. Klappt das? „Natürlich mussten sie sich auch erst bei uns eingewöhnen. Aber mittlerweile sind sie voll angekommen, sind sowieso echte Vollprofis“, sagt Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski, der Gron und Hammond in einer Formation mit Mario Trabucco spielen lässt. Der Kanadier hat neben Hammond den zweiten Kontingentplatz inne. „Eigentlich ist es fast eine reine Kontingentspieler-Reihe“, sagt Stolikowski und lacht, „die Jungs harmonieren gut und ergänzen sich super.“