15. Juli 2020 / 16:59 Uhr

"Tschüss": Ex-Turbine Anja Mittag verkündet Karriereende

"Tschüss": Ex-Turbine Anja Mittag verkündet Karriereende

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
<b>Anja Mittag:</b> Die Torjägerin kam 2002 von Erzgebirge Aue nach Potsdam und erlebte dort eine erfolgreiche Zeit. Ihr erstes Länderspiel in der A-Nationalmannschaft bestritt Mittag beim 1:0-Sieg gegen Italien am 31. März 2004.
Per Instagram verkündete Anja Mittag, die ihre erfolgreichste Zeit beim 1. FFC Turbine Potsdam hatte, ihr Karriereende. © Jan Kuppert
Anzeige

Frauenfußball: Nach 18 Jahren und 30 Pokalen ist für Anja Mittag Schluss. Ein Spiel wartet auf die ehemalige Turbine-Kickerin jedoch noch. 

Anzeige
Anzeige

Für nicht wenige Leute war Anja Mittag der Inbegriff von einer Torjägerin. Über viele Jahre stürmte die gebürtige Karl-Marx-Städterin im Trikot des 1. FFC Turbine Potsdam, zuletzt bei Regionalligist RB Leipzig - doch nun ist Schluss, wie die 35-Jährige am Mittwochnachmittag auf Instagram schrieb: "Nach 18 ereignisreichen Jahren im Leistungssport ist ab der kommenden Saison Schluss für mich als aktive Spielerin."

Anja Mittag zählt zweifelsohne zu den erfolgreichsten Fußballerinnen des Landes. In 158 Länderspielen, nur Ariane Hingst (174), Kerstin Stegemann (191) und Birgit Prinz (214) absolvierten mehr Partien, erzielte die Angreiferin nicht weniger als 50 Treffer. Mit der DFB-Elf feierte Mittag unter anderem drei Europameisterschaften (2005, 2009, 2013), eine Weltmeisterschaft (2007) und einen Olympiasieg (2016) - ihre wohl größten Erfolge feierte sie jedoch im Vereinsfußball und das im Trikot von Turbine Potsdam.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Tschüss 👋🏼⚽️ Nach 18 ereignisreichen Jahren im Leistungssport ist ab der kommenden Saison Schluss für mich als aktive Spielerin. Ich bin dankbar für alle Momente, die mir der Sport ermöglicht hat, die Freundschaften, die ich geschlossen habe und dass ich die positive Entwicklung des Frauenfußballs über Jahre lang miterleben durfte. Am Sonntag, den 30.8. 2020, werde ich mein letztes Spiel für RB Leipzig im Landespokalfinale absolvieren. Ich werde dem schönsten Sport der Welt jedoch weiterhin erhalten bleiben und als Individualtrainerin versuchen, den Frauenfußball bei RB Leipzig durch meine Erfahrung weiter nach vorn zu bringen.Ich bedanke mich bei allen Vereinen, Sponsoren, Fans und Förderern, meinem langjährigen Berater @dietmarness und ganz besonders bei meiner Familie, die mir das ermöglicht haben. Danke an @turbinepotsdam , @fcrosengard @psgfeminines @vfl.wolfsburg.frauen @dierotenbullen und @dfbfrauenteam für die unvergesslichen Momente! Eure Anja Mittag Goodbye 👋🏼⚽️ After 18 eventful years, in competitive sports, I have decided that this season will be my last as an ‘active’ player. I am grateful for all the moments that futbol has made possible for me, the friendships that I have made, and how I was able to experience the positive development of women's football throughout the years. On Sunday, August 30th 2020, I will be playing in my last game for RB Leipzig in the National (Sachsen) Cup final. However I will continue to be involved, with the most beautiful sport in the world, and try as an individual trainer to bring women's football forward with my knowledge and experience for RB Leipzig. I would like to thank all the clubs, sponsors, fans, and supporters! Plus, of course, my longstanding advisor Dietmar Ness and especially my family, who made everything possible for me. Thanks to @turbinepotsdam @fcrosengard @psgfeminines @vfl.wolfsburg.frauen @dierotenbullen @dfb_frauenteam for all the great memories.. Anja

Ein Beitrag geteilt von Anja Mittag (@anjamittag) am

2002 wechselte die Stürmerin vom FC Erzgebirge Aue zur Mannschaft von Trainer Bernd Schröder. In insgesamt neun Jahren bei den Landeshauptstädterinnen erzielte Mittag 116 Treffer in 162 Partien und avancierte mit fünf deutschen Meisterschaften (2004, 2006, 2009, 2010, 2011), drei DFB-Pokalsiegen (2004, 2005, 2006) und zwei internationalen Triumphen (UEFA Women's Cup 2005 und UEFA Women's Champions League 2010) zu einer der bedeutendsten Spielerinnen in der Geschichte des deutschen Frauenfußballs.

In Bildern: Am 20. Mai 2010 gewinnt Turbine Potsdam die Champions-League.

Der 1. FFC Turbine Potsdam bezwang am 20. Mai 2010 in Getafe im Champions-League-Finale den französischen Club Olympique Lyon mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Anschließend gab es eine Party und vier Tage später einen großen Empfang auf dem Luisenplatz. Zur Galerie
Der 1. FFC Turbine Potsdam bezwang am 20. Mai 2010 in Getafe im Champions-League-Finale den französischen Club Olympique Lyon mit 7:6 nach Elfmeterschießen. Anschließend gab es eine Party und vier Tage später einen großen Empfang auf dem Luisenplatz. © Jan Kuppert und Detlev Scheerbarth/MAZ

Nach ihrem Engagement in Potsdam zog es die Blondine nach Schweden zum LdB FC Malmö, der später FC Rosengard hieß. Auch hier hatte Mittag mit 61 Treffern in 68 Partien eine äußerst erfolgreiche Zeit, die mit zwei Meistertiteln (2013, 2014) gekrönt wurde. Nach jeweils einem Jahr bei Paris Saint-Germain (18 Spiele/10 Tore) und beim VfL Wolfsburg (10 Spiele/1 Tor), mit denen sie 2017 noch einmal die deutsche Meisterschaft feiern konnte, ging es für zwei Jahre zurück zu Rosengard.

Zwei Pokalsiege (2017, 2018) später folgte ihr letzter Wechsel - zur neugegründeten Frauenabteilung von RB Leipzig, bei der sie jedoch nicht nur Spielerin der Regionalliga-Mannschaft war, sondern auch Individualtrainerin. "Ich werde dem schönsten Sport der Welt jedoch weiterhin erhalten bleiben und als Individualtrainerin versuchen, den Frauenfußball bei RB Leipzig durch meine Erfahrung weiter nach vorn zu bringen", schreibt Mittag auf ihrem Instagram-Profil. Ein Abschiedsspiel wird es für die Angreiferin auch geben: "Am Sonntag, den 30.8.2020, werde ich mein letztes Spiel für RB Leipzig im Landespokalfinale absolvieren." Dann geht es für die RB-Damen gegen Stadtkonkurrent Phoenix Leipzig und für Anja Mittag um den Gewinn ihres 32. Pokals und auch einen, den sie bis jetzt noch nicht im Trophäenschrank hat.