15. März 2018 / 18:32 Uhr

Anker Wismar beim torhungrigen Brandenburger SC Süd zu Gast

Anker Wismar beim torhungrigen Brandenburger SC Süd zu Gast

Andreas Kirsch
Ostsee-Zeitung
„Wir brauchen dringend im Stadion eine Flutlichtanlage.“Christiano Dinalo Adigo Trainer FC Anker Wismar
Anker-Trainer Dinalo Adigo.
Anzeige

Wismarer Oberligist will bei den Havelstädtern punkten.

Wismar/Brandenburg. Kann der FC Anker Wismar am Sonnabend beim Brandenburger SC Süd endlich wieder spielen? Diese Frage stellt sich nicht nur das Team und die Verantwortlichen des Wismarer Fußball-Oberligisten, auch die Gastgeber sahen gestern auf ihrer Vereinsseite noch Schatten über der Austragung der Partie. „Es wäre furchtbar, wenn wir auch an diesem Wochenende kein Spiel bestreiten können. Viermal Training in der Woche und eventuell ein Testspiel am Wochenende, dass ist für die Spieler unbefriedigend“, sagt auch Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo.

Anzeige

Die Havelstädter sind mit drei Auswärtsniederlagen (0:2 bei Tennis Borussia 0:2, in Zehlendorf und 1:3 in Staaken in die Spiele nach der Winterpause gestartet. Da es im Werner-Seelenbinder-Sportpark aber keinen Kunstrasenplatz gibt, fiel am letzten Spieltag auch die Heimpartie gegen Altlüdersdorf aus.

Inzwischen sind die vier bisher ausgefallenen Punktspiele neu terminiert worden. Der FC Strausberg gastiert am 24. März um 14.00 Uhr in Wismar, die Partie gegen den FC Mecklenburg Schwerin wurde auf den Ostermontag 2. April um 14.00 Uhr angesetzt. Das Auswärtsspiel in Altlüdersdorf wird am 25. April ab 19.30 Uhr ausgetragen. Eine für Amateurvereine unverständliche Ansetzung. Das Heimspiel gegen den Malchower SV soll dann am Dienstag, 8. Mai, ab 19 Uhr nachgeholt werden.

Mehr zum FC Anker Wismar

„Sollte die Partie in Brandenburg auch ausfallen, wäre der 1. Mai die einzige Alternative. Dann müssten wir in 30 Tagen sieben Spiele austragen, das geht an die Grenzen“, so Anker-Abwehrchef und Geschäftsstellenleiter Philipp Unversucht.