18. August 2019 / 18:39 Uhr

Anker Wismar feiert torreiche Rückkehr ins Kurt-Bürger-Stadion

Anker Wismar feiert torreiche Rückkehr ins Kurt-Bürger-Stadion

Andreas Kirsch
Ostsee-Zeitung
Sahid Wahab (r.) vom FC Anker Wismar kommt hier ungehindert zum Abschluss. In der ersten Halbzeit gelangen ihm drei Treffer. 
Sahid Wahab (r.) vom FC Anker Wismar kommt hier ungehindert zum Abschluss. In der ersten Halbzeit gelangen ihm drei Treffer.  © Andreas Kirsch
Anzeige

Der erste Auftritt seit fast zwei Jahren an der Heimstätte ist dem FC Anker mehr als gelungen. Mit 7:0 besiegten die Hafenstädter den SV 90 Görmin.

Anzeige
Anzeige

Wismar. Das war schon eine Steigerung. Im Gegensatz zum torlosen Punktspielauftakt zwei Wochen zuvor in Boizenburg (OZ berichtete), konnten die Fußballer vom FC Anker Wismar ihr erstes Heimspiel in der 13. Verbandsligasaison gegen den SV Görmin aus Ostvorpommern klar mit 7:0 gewinnen.

Damit ist den Hansestädtern auch ihre Rückkehr an ihre alte vertraute Wirkungsstätte, das Wismarer Kurt Bürger-Stadion, bestens gelungen. Wegen umfangreicher Bauarbeiten an der Anlage war der FC Anker fast über zwei Spielzeiten hinweg auf einen anderen Platz der Hansestadt ausgewichen.

Wismars Trainer Adigo dämpft die Euphorie

„Wir dürfen aber nicht in den Fehler verfallen, zu glauben, dass wir jetzt n ach dem Heimerfolg gleich eine Spitzenmannschaft der Verbandsliga sind. Bereits die nächsten Spiele beim FC Förderkader René Schneider und gegen den Aufsteiger aus Penzlin werden deutlich schwerer“, vermutet Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo und warnt deshalb vor zu viel Euphorie.

Der Wismarer Coach hatte gegenüber dem Auftaktspiel in Boizenburg drei Veränderungen in der Startaufstellung vorgenommen, unter anderem auch, weil zwei Spieler nicht zur Verfügung standen. Marco Bode fehlte, weil er eine Bauchmuskelverletzung auskuriert und Ivanir Rodrigues war aus privaten Gründen verhindert.

Mehr zur Verbandsliga

Und Guilherme Lima fand sich auch nicht in der Startelf, er saß zunächst auf der Bank. Dafür stand der dreifache Torschütze aus dem Pokalspiel in Rehna, Petro Alergush, ebenso in der Anfangsformation wie Alex Kurjanov. Und Mykola Buzhyn bestritt sein erstes Pflichtspiel für die Hansestädter.

Das Ankerteam sprühte gegen die Elf aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald von Beginn an regelrecht vor Spielfreude. Beim ersten Heimauftritt der neuen Saison konnte sich Ankerspieler Sahid Wahab besonders auszeichnen. Er eröffnete den Torreigen nach einer Vorgabe von Johannes Plawan in der 11. Spielminute, erhöhte selbst 23 Minuten später auf 2:0 und bereitete mit einer Flanke das 3:0 durch Leon Lingk in der 38. Spielminute vor.

Noch gute Chancen vergeben

Zwischendurch sündigten die Gastgeber allerdings auch einige Male bei der Chancenverwertung. Aber sie boten auch immer wieder sehenswerte Szenen wie den Seitfallzieher von Petro Alergush, mit dem dieser zum 4:0 traf, bevor dann in der Schlussphase der ersten Halbzeit Sahid Wahib seinen dritten Treffer, erneut nach guter Vorarbeit von Johannes Plawan, erzielte.

Als dann unmittelbar nach dem Seitenwechsel Neuzugang Petro Alergush das halbe Dutzend an Toren voll machte, befürchteten die Gäste wohl noch Schlimmeres. Doch die Hansestädter waren danach nicht mehr so torhungrig und agierten auch nicht mehr konzentriert genug. Die Wismarer Plawan, Alergush und Lima vergaben noch gute Möglichkeiten und ein Treffer der Gastgeber wurde vom Parkentiner Schiedsrichter Martin Wiesner, wegen Abseits nicht angerechnet. Erst Guilherme Esteves Lima war es dann vergönnt, mit seinem Treffer in der 84. Spielminute für den 7:0-Endstand zu sorgen.

Wahab stolz auf seinen Dreierpack

Strahlend ging nach dem Schlusspfiff Sahid Wahab vom Platz. „Drei Treffer in einem Spiel sind schon etwas Besonderes. Ich hoffe, dass ich auch weiterhin erfolgreich sein kann, egal ob als Vorbereiter oder Torschütze“, so Wahab.

Auch Johannes Plawan freute sich über den ersten Sieg seiner Mannschaft in der neuen Verbandsligasaison. Zwar konnte er selbst nicht ins Schwarze treffen doch er konnte sich an diesem Nachmittag als mehrfacher Vorbereiter auszeichnen.

Das nächste Spiel bestreitet die Ankerelf bereits am kommenden Freitag. Um 18.30 Uhr ist dann die Mannschaft in der Sportanlage am Damerower Weg in Rostock zum 3. Spieltag beim FC Förderkader René Schneider zu Gast.

FC Anker Wismar: Seide – Ottenbreit, Buzhyn, Unversucht, Kurjanow – Martens, Ehlert – Plawan, Wahab, Lingk (59. Lima) – Alergush.
SV Görmin: Passow – Martens, Thürmer (14. Gehlhaar, 46. Schleinert), Meyer, E. Schulz, Mündecke, Schultz, A. Schulz, Borchardt, Damm.
Tore: 1:0, 2:0 Wahab (11., 34.), 3:0 Lingk (38.), 4:0 Alergush (41.), 5:0 Wahab (43.), 6:0 Alergush (48.), 7:0 Lima (84.)
Schiedsrichter: Martin Wiesner.
Zuschauer: 185.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt