17. Januar 2018 / 14:47 Uhr

Annäherung bei Olympia 2018: Südkorea und Nordkorea wollen gemeinsam einlaufen

Annäherung bei Olympia 2018: Südkorea und Nordkorea wollen gemeinsam einlaufen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Olympia bildet Brücken: Nord- und Südkorea nähern sich für die Spiele 2018 an.
Olympia bildet Brücken: Nord- und Südkorea nähern sich für die Spiele 2018 an. © imago
Anzeige

Historische Entscheidung für die Olympischen Spiele 2018 in Südkorea. Die beiden Nachbarländer laufen gemeinsam bei Olympia zur Eröffnungsfeier ein - und stellen sogar eine gemeinsame Eishockey-Mannschaft.

Anzeige

Süd- und Nordkorea wollen bei den Winterspielen zur Eröffnungsfeier am 9. Februar gemeinsam ins Olympiastadion einmarschieren. Das teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Mittwoch mit.

Anzeige

Olympia: Die besten Wintersportler aller Zeiten

1. Ole Einar Bjørndalen (Norwegen, Biathlon, 1998 bis 2014): Bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City (Foto, bei der Rückkehr nach Oslo) gewann er alle vier Wettbewerbe. Zuvor war er im Langlaufwettbewerb über 30 Kilometer gestartet und landete auf Platz fünf. Zur Galerie
1. Ole Einar Bjørndalen (Norwegen, Biathlon, 1998 bis 2014): Bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City (Foto, bei der Rückkehr nach Oslo) gewann er alle vier Wettbewerbe. Zuvor war er im Langlaufwettbewerb über 30 Kilometer gestartet und landete auf Platz fünf. ©

Außerdem wollen die beiden Länder eine gemeinsame Eishockey-Mannschaft der Frauen stellen. Darauf hätten sich beide Seiten im Grenzort Panmunjom bei neuen Arbeitsgesprächen über die Zusammenarbeit für die Spiele geeinigt, teilte das Vereinigungsministerium weiter mit.

Mehr zu Olympia 2018

Während beide Länder schon bei früheren Olympischen Spielen gemeinsam bei der Eröffnung auftraten, wäre es das erste Mal, dass sie bei Olympia auch eine gesamtkoreanische Mannschaft in einer Sportart stellen.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!