22. August 2019 / 23:11 Uhr

Frankfurt-Trainer Hütter geht nach Lustlos-Auftritt auf Ante Rebic los: "Werden Klartext sprechen"

Frankfurt-Trainer Hütter geht nach Lustlos-Auftritt auf Ante Rebic los: "Werden Klartext sprechen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ante Rebic spielte gegen Straßburg eine schwache Halbzeit - und fand sich im zweiten Durchgang auf der Bank wieder.
Ante Rebic spielte gegen Straßburg eine schwache Halbzeit - und fand sich im zweiten Durchgang auf der Bank wieder. © imago images / HMB-Media
Anzeige

Nach einem apathischen Auftritt gegen Racing Straßburg steht Frankfurt-Star Ante Rebic mannschaftsintern heftig in der Kritik. Ungewöhnlich deutlich äußerte sich SGE-Trainer Adi Hütter über den 25-jährigen Angreifer. Will der Kroate seinen Abgang provozieren?

Anzeige
Anzeige

Er sollte den Unterschied ausmachen - und zeigte eine fast dramatisch schwache Leistung: Topstar Ante Rebic sorgt bei Eintracht Frankfurt nach der Niederlage im Playoff-Hinspiel gegen Racing Straßburg (0:1) für Diskussionsstoff. Der Kroate, eigentlich einer der talentiertesten Spieler im Kader der SGE, zeigte beim wichtigen Gastspiel in Frankreich einen lustlosen, phasenweise fast apathischen Auftritt. Nach dem Spiel ging SGE-Trainer Adi Hütter, sonst immer darum bemüht, sich vor seine Spieler zu schützen, auf den 25-Jährigen los.

Keine Erklärung habe er für das, was Rebic da in der ersten Halbzeit gespielt hatte, sagte der Österreicher bei Nitro. "Ich habe aufgrund seiner Leistung auch kein Verständnis. Im Kabinengang hat er mir angezeigt, dass er ausgewechselt werden möchte. Ich hätte ihn aber auch so rausgenommen." Rebic, der gegen Racing im Sturmzentrum aufgeboten wurde, sah sich die zweite Halbzeit mit düsterer Miene von der Bank aus an - für ihn spielte Goncalo Paciencia.

25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde

Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  ©
Anzeige

Hütter stellte nach der Partie ein Ultimatum. „Wenn ich für Eintracht Frankfurt spiele, möchte ich, dass man sich zerreißt. Das habe ich heute nicht gesehen“, kritisierte Hütter den Vize-Weltmeister aus Kroatien und kündigte an: „Wir werden uns mit ihm zusammensetzen und Klartext sprechen.“ Und weiter: "Wenn er hier bleiben möchte, will ich, dass er dies auch zeigt. Wenn nicht, müssen wir eine Lösung suchen."

Auch Trapp kritisiert Rebic-Leistung gegen Straßburg

"So eine Leistung passt nicht zu ihm. So in einem Playoff-Spiel aufzutreten, ist nicht gut", betonte Hütter. Auch SGE-Keeper Kevin Trapp nahm sich den Kroaten zur Brust, ohne den Namen des Angreifers explizit auszusprechen. "Wir haben in der ersten Hälfte extrem viele Räume gelassen, weil nicht alle mitgearbeitet haben", sagte der Nationalspieler. Das könne zwar passieren, dürfe aber nicht zur Gewohnheit werden, wenn man es in die Gruppenphase der Europa League schaffen wolle.

Mehr zu Eintracht Frankfurt

Manche Frankfurt-Fans rechnen nach den deutlichen Worten in Richtung Rebic mit einem Abgang des Vize-Weltmeisters noch in dieser Transferperiode. Der Stürmer wurde in den vergangenen Wochen wiederholt mit Atlético Madrid und vor allem Inter Mailand in Verbindung gebracht.

Die SGE hatte in diesem Sommer bereits Rebics einstige Sturmpartner Luka Jovic (Real Madrid) und Sebastien Haller abgegeben. Der Franzose war überraschend zu West Ham United gewechselt. Ein Abgang von Rebic würde wohl bedeuten, dass neben dem avisierten Neuzugang Bas Dost (der Transfer von Sporting Lissabon hakt noch immer) noch ein weiterer Stürmer nach Frankfurt wechseln würde.

Sollte Rebic wechseln wollen, erwarten die Hessen ein zeitnahes Signal von dem 25-Jährigen. „Wenn er uns verlassen sollte, muss es geklärt sein, dass wir auf dem Markt noch einmal handeln können. Das ist klar“, verdeutlichte Sportdirektor Bruno Hübner. Die Transferperiode endet am 2. September.

Saison 2019/20: Das sind die Sommer-Transfers der Bundesligisten

Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! Zur Galerie
Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der SPORTBUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN