18. September 2021 / 21:16 Uhr

Emotionales Interview von Anthony Modeste: Köln-Stürmer trifft am Geburtstag seines verstorbenen Vaters

Emotionales Interview von Anthony Modeste: Köln-Stürmer trifft am Geburtstag seines verstorbenen Vaters

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Anthony Modeste traf am Geburtstag seines verstorbenen Vaters.
Anthony Modeste traf am Geburtstag seines verstorbenen Vaters. © IMAGO/Mika Volkmann/eu-images (Montage)
Anzeige

Für Anthony Modeste war das Spiel gegen RB Leipzig eine emotionale Herausforderung - die er mit einer starken Leistung bestand. Der Stürmer des 1. FC Köln traf am Geburtstag seines verstorbenen Vaters zum 1:0 und gedachte ihm anschließend unter Tränen.

Anthony Modeste kämpfte mit den Emotionen. Schon beim Jubel über seinen Führungstreffer (54.) beim 1:1 (0:0) gegen RB Leipzig konnte der Stürmer des 1. FC Köln seine Tränen kaum zurückhalten und blickte in den Himmel. Im Interview nach dem Spiel übermannten den 33-Jährigen die Gefühle dann erneut. Der Grund: Völlig losgelöst vom Spiel hatte der Tag eine weitaus größere Bedeutung für Modeste. "Mein Papa hat heute Geburtstag. Das sind sehr viele Emotionen für mich", sagte er bei Sky: "Ich habe meinen Papa vor drei Jahren verloren und er war sehr wichtig für mich." Modeste und sein Vater Guy, der ebenfalls Profi war, hatten ein sehr enges Verhältnis. Der Tod des Vaters im Alter von 64 Jahren hatte den französischen Stürmer im Jahr 2018 sehr getroffen.

Anzeige

Nach diesen berührenden Worten gelang es Modeste, den Fokus wieder auf die sportlichen Aspekte der vorherigen 90 Minuten zu richten. Und diese waren durchaus turbulent. Insgesamt fünfmal kam der VAR zum Einsatz - nur das 1:0 von Modeste hielt der Überprüfung der Videobilder Stand. Leipzig kam durch Amadou Haidara noch zum 1:1 (71.) - eigentlich zu wenig für den Vizemeister, der im vierten Pflichtspiel nacheinander ohne Sieg blieb und in der Tabelle im unteren Drittel rangiert.

Köln hat hingegen weiter vier Punkte mehr auf dem Konto und kann den Blick nach oben richten. "War ein geiles Spiel mit zwei starken Mannschaften. Wir können sehr, sehr zufrieden sein", sagte FC-Trainer Steffen Baumgart. Sein Leipziger Kollege Jesse Marsch sagte: "Wir haben gut gespielt, gut gekämpft, es war sicher positiv heute. Ich denke, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen. Wir müssen konsequenter sein. Die Qualität für die letzte Aktion hat gefehlt. Wir sind in einer Phase, in der wir für alles kämpfen müssen."