08. März 2019 / 16:39 Uhr

Anton nicht mehr Kapitän, Baka übernimmt: 96-Fans befürworten Entscheidung von Thomas Doll

Anton nicht mehr Kapitän, Baka übernimmt: 96-Fans befürworten Entscheidung von Thomas Doll

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marvin Bakalorz löst Waldemar Anton als 96-Kapitän ab.
Marvin Bakalorz löst Waldemar Anton als 96-Kapitän ab. © imago/Sportfoto Rudel
Anzeige

Die 96-Fans meinen: Die Entscheidung Waldemar Anton von der Kapitäns-Last zu befreien, war die richtige Entscheidung von Thomas Doll. Für sie ist Nachfolger Bakalorz die logische Konsequenz. Nun hoffen die Anhänger der Roten, dass Anton zu alter Stärke zurückfindet.

Anzeige
Anzeige

Waldemar Anton ist nicht länger Kapitän von Hannover 96. Nach dem Stuttgart-Debakel nahm Thomas Doll dem 22-Jährigen, und bis dato jüngstem Kapitän der Bundesliga, die Binde ab. Neuer Spielführer ist Mittelfeldmann Marvin Bakalorz. "Baka ist 29 Jahre und hat schon etwas mehr miterlebt. Er hat ein Standing in der Mannschaft, dass man ihn respektiert und ihm zuhört, das hat er sich erarbeitet“, erklärte Doll seine Wahl.

Fans hoffen auf alten Anton

Das seht Ihr genau so: Im Rahmen unserer Umfrage glauben 67 % der User, dass Thomas Doll mit Kämpfer Marvin Bakalorz die richtige Wahl getroffen hat. Der 96-Coach erklärte am Donnerstag auf der Pressekonferenz: „Ich denke, dass Waldi sich jetzt mehr auf sein Spiel konzentrieren kann. Es ist schon eine Bürde für einen 22-Jährigen, immer für das Team da sein zu müssen, das war nicht einfach für ihn.“ Was glauben die 96-Fans? Mehr als die Hälfte ist sich sicher, dass Anton nun wieder befreit aufspielen und an seine Form aus der vergangenen Saison anknüpfen kann.

Das waren die Mannschaftskapitäne von Hannover 96 seit 1986:

Marvin Bakalorz (2019). Zur Galerie
Marvin Bakalorz (2019). ©

Kind resigniert, Doll hat Hoffnung

Für Martin Kind ist der Abstieg bereits besiegelt, „Ich habe mich entschieden, dass wir erneut den direkten Wiederaufstieg erreichen wollen“, plant der 96-Präsident bereits die kommende Spielzeit. In der 2. Liga wohlgemerkt. Die sportliche Leitung um Thomas Doll und Horst Heldt sieht das anders. Trainer und Manager gaben ihrem Boss Kontra, wenn auch vorsichtig. "Das wird von mir und von den Spielern ganz anders gesehen. Es sind ja immer noch 30 Punkte zu vergeben", betonte Thomas Doll, der sich in Richtung Kind nur zu einem kleinen Seitenhieb hinreißen ließ: "Das war eine Situation, die für alle nicht einfach war mit den Aussagen vom Präsidenten. Da kann man aber auch eine andere Meinung haben und die habe ich."

Mehr zum Thema

Bilder: Die Fanbotschaft an die 96-Profis am Trainingsgelände

Große Transparente hingen Freitagmorgen am 96-Trainingsgelände. Zur Galerie
Große Transparente hingen Freitagmorgen am 96-Trainingsgelände. ©

Und auch bei den 96-Fans ist die Hoffnung noch nicht komplett verflogen. Immerhin 53 Prozent sind der Meinung, dass sich 96 durch den Kapitänswechsel anders präsentieren und sich nicht kampflos ergeben wird. Das forderten am Freitag auch die Ultras von den 96-Profis ein. "Namen kommen und gehen – was wir erwarten, ist bedingungsloser Einsatz für unsere Farben!", stand auf Transparenten, die am Trainingsplatz hingen. Kampf ist in der aktuellen Situation das Mindeste, was die Anhänger von den Roten erwarten dürfen. Was am Ende dabei rum kommt, bleibt abzuwarten.