28. April 2021 / 17:58 Uhr

Anzeigetafel im Retro-Look hängt: Nur eine Sache fehlt noch

Anzeigetafel im Retro-Look hängt: Nur eine Sache fehlt noch

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
David Lieckfeldt übt schonmal: Wenn die Bretter für die Zahlen angekommen sind, kann jeder im Stadion klar und deutlich den Zwischenstand bei den Spielen des VfB Peine erkennen.
David Lieckfeldt übt schonmal: Wenn die Bretter für die Zahlen angekommen sind, kann jeder im Stadion klar und deutlich den Zwischenstand bei den Spielen des VfB Peine erkennen.
Anzeige

Zwei Tage hat David Lieckfeldt nur dafür benötigt, die Folie von der Rückseite einer alten Werbetafel im VfB-Stadion herunterzubekommen. Doch es hat sich gelohnt: Nun erstrahlt sie in neuem Glanz und in neuer Funktion – nun ist es eine Anzeigetafel.

Anzeige

​Die Zahlen-Aufkleber sind bereits fertig, jetzt fehlen nur noch die Bretter, die in Zukunft den Spielstand im Stadion des VfB Peine anzeigen sollen. Während der Corona-Pause waren die Verantwortlichen der Fußballabteilung nicht untätig und haben eine alte Werbetafel in eine schöne Anzeigetafel im Retro-Look verwandelt. Außerdem hat das Team rund um A-Jugend-Coach David Lieckfeldt die Sprecherkabine auf Vordermann gebracht. Bis zum ersten Spiel nach der langen Corona-Pause soll aber noch etwas passieren.

Anzeige

Sie wäre wohl einfach entsorgt worden, die alte Werbetafel. „Wir haben dann aber mit einigen im Stadion zusammengesessen und uns ausgetauscht. Ein ordentlicher Sprecherraum für die Spiele der ersten Herren und auch für Jugendturniere wäre doch klasse, haben wir uns gedacht“, berichtet Lieckfeldt. Dazu sollte auch eine schöne Anzeigetafel angebracht werden, für die sich der Coach im Internet von Rot-Weiß Essen hat inspirieren lassen. Der Regionalligist hat ein ganz ähnliches Modell in seinem Stadion hängen.

Mehr vom Peiner Fußball

Den Start in das Projekt hat sich David Lieckfeldt allerdings etwas anders vorgestellt. Auf der Rückseite der Reklametafel war noch eine Folie von früher, die beim Transport vor Beschädigungen schützen soll. „Die hatte niemand abgemacht, weil die Seite ja eh nicht zu sehen war. Ich dachte, dass ich die ganz einfach abbekomme“, erklärt Lieckfeldt. Allerdings: „Ich habe bestimmt zwei Tage lang durchgehend mit dem Fön daran gesessen, um die loszulösen. Das war eine Schweinearbeit.“

Erst dann kamen die Aufgaben, auf die er sich gefreut hatte. Er beklebte sie mit Schriftzügen und einem VfB-Logo, brachte die Haken für die Zahlentafeln an und integrierte sogar eine Uhr im Retro-Stil. Zwei Tage, bevor seine Zwillinge zur Welt kamen, war er dann fertig mit den Arbeiten und die neue Anzeigetafel des VfB-Stadions hing. „Es gibt so viele Leute, die sich hier mit reingehängt haben“, erklärt David Lieckfeldt, der dankbar für jede Hilfe aus dem Verein und von den Eltern aus den Jugendmannschaften ist. „Ich könnte da so viele Namen nennen.“

Auch den Sprecherraum über der Tafel hat das VfB-Team ordentlich aufgemöbelt. In der Decke haben sie neue Scheinwerfer installiert, sie haben neues Laminat verlegt und ein rotes Sofa und einen grünen Tisch hineingestellt. „Von hier oben kann man sich wirklich gut die Spiele anschauen“, schwärmt Lieckfeldt. Doch eine Sache fehle noch.

„Swen Schreiber hat am Anfang gesagt: ’Wenn ihr es schafft, das alles zu machen, dann kümmere ich mich um eine neue Beschallungsanlage für das Stadion.’ Da warte ich jetzt noch drauf“, sagt David Lieckfeldt und lacht. „Irgendwann geht der Fußball ja wieder los, bis dahin muss das fertig sein.“