20. April 2018 / 18:39 Uhr

Ärger beim VfL Wolfsburg: Fanszene fühlt sich getäuscht, Klub widerspricht

Ärger beim VfL Wolfsburg: Fanszene fühlt sich getäuscht, Klub widerspricht

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die Fans des VfL Wolfsburg lehnen die Idee einer Kampagne zum Abstiegskampf ab
Die Fans des VfL Wolfsburg lehnen die Idee einer Kampagne zum Abstiegskampf ab © Baschin
Anzeige

Das sieht nach Ärger aus: In ungewohnt deutlichen Worten wird in einer von den  "Supporters", dem Dachverband der Fans des VfL Wolfsburg, verbreiteten Stellungnahme der eigene Klub kritisiert. Hintergrund ist eine von einer Agentur erdachte Klassenerhalts-Kampagne, die in der Fan-Szene abgelehnt wird.

Die Wolfsburger Agentur "KRASS" war auf den VfL mit der Idee zugekommen, den Abstiegskampf des VfL in der Fußball-Bundesliga mit einer Kampagne unter dem Motto "Wir. Das Rudel." zu begleiten. Der VfL gab diese Idee an die Fans weiter. "Der Fanrat", so heißt es in der am Freitag veröffentlichen Stellungnahme der "aktiven Fanszene", habe "die weitere Verfolgung des Konzeptes und damit einhergehend die Umsetzung einer Abstiegskampf-Kampagne durch eine externe Agentur" abgelehnt. Begründung: "Wir brauchen keine künstliche Aufbruchstimmung, die das selbst erzeugte Plastik-Klub-Image der VfL-Wolfsburg-Fußball GmbH bestätigt. Unsere Aufbruchstimmung bedeutet, 90 Minuten schreien, bis das Blut in den Adern kocht, auf dass sich jeder Spieler schämt, der nicht ebenso alles für Wolfsburg gegeben hat."

Anzeige

Trotz der Ablehnung durch die Fans wurden aber Teile des Agentur-Konzeptes offenbar umgesetzt. Und das sorgt jetzt für Ärger. In der Fan-Stellungnahme heißt es: "In jüngster Vergangenheit mussten wir erfahren, dass die VfL-Wolfsburg-Fußball GmbH die Fanszene täuscht und die Weisungen ihrer Fans missachtet. Der Auftrag für das Konzept der Agentur wurde von der VfL-Wolfsburg-Fußball-GmbH erteilt und bestätigt, bevor die Fans hierzu Stellung beziehen konnten. Wir fassen dies als Vertrauensbruch auf."

VfL Wolfsburg, Freiburg und Mainz 05: Restprogramm im Vergleich

Restprogramm Zur Galerie
Restprogramm ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Der Darstellung, der VfL haben die Agentur quasi gegen den Willen der eigenen Fans tatsächlich beauftragt, widerspricht der Klub energisch. VfL-Sprecher Sven Froberg: "Das ist so nicht korrekt. Wir haben die Agentur krass nicht gegen den Willen der Fans beauftragt und arbeiten an der Umsetzung der Kampagne nicht aktiv mit. Dass sich eine Wolfsburger Agentur engagiert wollen wir aber auch keinesfalls verhindern. Es handelt sich nach unseren Informationen nun um eine Foto-Aktion mit Wolfsburger Prominenten und Anhängern, die nicht der aktiven Fanszene angehören. Somit geschieht alles so, wie es mit dem Fanrat besprochen war. Der Unterstützung von Wolfsburgern im Abstiegskampf, die durch die Foto-Aktion zum Ausdruck gebracht wird, können wir nichts negatives abgewinnen.“