26. August 2019 / 06:51 Uhr

Trotz "guter Angebote": Darum beendete Arjen Robben seine Karriere beim FC Bayern

Trotz "guter Angebote": Darum beendete Arjen Robben seine Karriere beim FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Machte nach zehn Jahren beim FC Bayern Schluss: Arjen Robben.
Machte nach zehn Jahren beim FC Bayern Schluss: Arjen Robben. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Arjen Robben beendete im Sommer seine große Profi-Karriere beim FC Bayern. Dabei hatte der 35-jährige Niederlande "ein paar gute Angebote" vorliegen, seine Laufbahn noch fortzuführen. Am Ende vertraute er auch auf sein Bauchgefühl. 

Anzeige
Anzeige

Mit Ende der vergangenen Saison verließ den FC Bayern auch einer seiner ganz großen Spieler: Arjen Robben. Insgesamt zehn Jahre war der Niederländer für den deutschen Rekordmeister aufgelaufen, sein Vertrag in München war im Juni ausgelaufen. Mit 35 Jahren beendete er im Sommer seine Karriere - dabei hatte er noch ein paar lukrative Offerten anderer Klubs erhalten, wie Robben am Sonntagabend bei Sky 90 verriet.

Mehr vom FC Bayern

Robben nach Bayern-Aus: "Ich habe mir ein, zwei Dinger ganz seriös angeschaut"

"Ich habe es als riesiges Kompliment gesehen, dass es so viele Angebote gab. Ich habe mir ein, zwei Dinger ganz seriös angeschaut, ein paar Meetings gehabt und Vereine angehört", so der Flügelstürmer. Um welche Vereine es sich dabei handelte wollte er nicht verraten: "Ich behalte das immer lieber für mich. Es gab schon ein paar gute Angebote, aber es hat nichts mit den Vereinen zu tun. Am Ende habe ich gesagt, es ist gut so und ich höre auf.

Arjen Robben: Bilder seiner Karriere

Am 23. Januar 1984 in den Niederlanden geboren, wird Arjen Robben zu einem der besten Fußballspieler seiner Zeit. Der SPORTBUZZER zeichnet die Highlights seiner Karriere nach. Zur Galerie
Am 23. Januar 1984 in den Niederlanden geboren, wird Arjen Robben zu einem der besten Fußballspieler seiner Zeit. Der SPORTBUZZER zeichnet die Highlights seiner Karriere nach. ©
Anzeige

Karriereende: Robben und das Bauchgefühl

Die Entscheidung, seine Karriere nicht mehr fortzusetzen, habe er allerdings "nicht über Nacht" getroffen, im Gegenteil: "Ich habe sehr lange überlegt. Das war die schwerste Entscheidung, die ich in meiner Karriere getroffen habe. Ich hoffe, es ist die richtige Entscheidung. Ich glaube, wenn man alles zusammenfasst, ist ein bisschen Bauchgefühl dabei." Robben habe sich die Frage gestellt: "Was will ich noch und was kann ich noch nach zehn Jahren bei Bayern München auf allerhöchstem Niveau?" Unter diesem Aspekt fällte er seinen Entschluss.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Früherer Bayern-Abgang? Robben: "„Das geht vielleicht ganz kurz durch den Kopf"

Den FCB schon früher zu verlassen, habe er in der Vergangenheit auch immer mal wieder in Betracht gezogen. „Das geht vielleicht ganz kurz durch den Kopf. Damals habe ich natürlich oft die Frage gestellt bekommen, ob ich jetzt darüber nachdenke, zu gehen", so Robben. Für den FC Bayern absolvierte der Niederländer 309 Pflichtspiele in denen ihm 144 Tore und 101 Vorlagen gelangen. Auch für Nationalmannschaft war Robben ein wichtiger Faktor. In 96 Spielen für die "Elftal" schoss er 37 Tore. Mit dem Linksfuß verließen auch Bayern-Ikone Franck Ribéry und Rafinha den Klub im Sommer.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt