13. September 2020 / 08:44 Uhr

Arjen Robben vor Nationalelf-Rückkehr? Holland-Trainer: "Wer weiß, was er uns bringen könnte"

Arjen Robben vor Nationalelf-Rückkehr? Holland-Trainer: "Wer weiß, was er uns bringen könnte"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bondscoach Dwight Lodeweges (links) spricht über eine mögliche Rückkehr von Arjen Robben (Mitte) in die Nationalmannschaft.
Bondscoach Dwight Lodeweges (links) spricht über eine mögliche Rückkehr von Arjen Robben (Mitte) in die Nationalmannschaft. © dpa/Montage
Anzeige

Erst das Comeback auf Vereinsebene, jetzt auch in der Nationalmannschaft? Die Tür für Arjen Robben zurück in den Kader der Elftal ist nicht zu. Bondscoach Dwight Lodeweges schließt eine Rückkehr der Bayern-Legende nicht aus.

Anzeige

Arjen Robben ist wieder da - und die Euphorie um den früheren Star des FC Bayern ist grenzenlos. Bei seinem Heimatklub FC Groningen gibt der Flügelflitzer an diesem Sonntag sein Comeback. Bleibt es bei dieser einen Rückkehr oder läuft der 36-Jährige bald auch wieder für die holländische Nationalmannschaft auf? Bondscoach Dwight Lodeweges schreibt Robben nicht ab und könnte sich mit Blick auf die Europameisterschaft im kommenden Sommer ein Comeback der Bayern-Legende in der Elftal vorstellen.

"Man schreibt niemanden im Voraus ab. Alles steht oder fällt mit seiner Leistung und er wird es sich verdienen müssen. Wer weiß, was er uns bringen könnte - möglicherweise von der Bank aus? Man ist nie zu jung, aber vielleicht auch nie zu alt, um für ein Team von Wert zu sein. Aber lasst uns auch abwarten, was Arjen selbst darüber denkt", sagte Lodeweges in einem Interview mit der niederländischen Zeitung De Telegraaf. Robben hatte seine Zeit in der Nationalmannschaft im Oktober 2017 für beendet erklärt. "Ich will mit jetzt ausschließlich auf Bayern konzentrieren", sagte der Offensivstar damals nach 96 Spielen und 37 Toren für die Elftal.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eigentlich hatte der Vize-Weltmeister von 2010 auch mit seiner Klub-Karriere im vergangenen Sommer nach zehn titelreichen Jahren beim FC Bayern abgeschlossen. Doch dann verspürte der 36-Jährige doch wieder ein Kribbeln. Für seinen Heimatklub FC Groningen startet der Flügelflitzer an diesem Sonntag in der Ehrendivision. Robben war in seiner Jugend für Groningen aktiv, hatte 1996 in der Jugendakademie der Grün-Weißen seine Karriere begonnen. Sein Profi-Debüt gab er ebenfalls für den Verein aus dem Norden der Niederlande und bestritt insgesamt 46 Partien für Groningen, ehe er zur PSV Eindhoven wechselte. Gegen PSV startet Groningen an diesem Sonntag (16.45 Uhr) in die neue Spielzeit.

Neue Chancen für alle Spieler

Nach der Rückkehr zu seinem Jugendklub ist jetzt auch das Nationalelf-Comeback näher gerückt. "Wir hatten eine ziemlich feste Gruppe, mit der wir die Qualifikation zur Europameisterschaft geschafft haben. Diese Europameisterschaft wurde nun verschoben. Wir sagten uns dann, dass wir alle wieder mit einem frischen Blick betrachten würden. Das gilt jetzt auch für Arjen Robben", erklärte Lodeweges, der den Posten vorerst als Interimstrainer vom neuen Barca-Coach Roland Koeman übernommen hatte.