31. Oktober 2019 / 11:22 Uhr

Offiziell: Geschäftsführer Armin Veh verlässt den 1. FC Köln am Saisonende

Offiziell: Geschäftsführer Armin Veh verlässt den 1. FC Köln am Saisonende

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Geschäftsführer Sport Armin Veh verlässt den 1. FC Köln zum Saisonende
Geschäftsführer Sport Armin Veh verlässt den 1. FC Köln zum Saisonende © 2018 Getty Images/Montage
Anzeige

Der 1. FC Köln und Geschäftsführer Sport Armin Veh gehen nach der aktuellen Saison getrennte Wege. Wie der Bundesliga-Klub am Donnerstag bekannt gab, wird Veh seinen auslaufenden Vertrag "aus persönlichen Gründen" nicht verlängern.

Anzeige

Nach drei Jahren beim 1. FC Köln wird Geschäftsführer Sport Armin Veh den Bundesligisten am Saisonende verlassen. Wie der Klub am Donnerstagvormittag auf der vereinseigenen Website bestätigte, wird der 58-Jährige seinen im Sommer 2020 auslaufenden Vertrag aus "persönlichen Gründen" nicht verlängern. 2019 war Köln unter Veh noch in die Bundesliga zurückgekehrt, der Start in die neue Saison misslang mit nur sieben Punkten aus neun Spielen aber gründlich.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Der FC respektiert Armin Vehs persönliche Entscheidung. Er hat als sportlich Verantwortlicher den FC mit seinem Team 2019 zum direkten Wiederaufstieg geführt und den Kader verstärkt", erklärte Klub-Präsident Dr. Werner Wolf. Armin Veh bedankte sich bei den Kölnern und erläuterte seine Entscheidung: "Ich stehe seit mehr als 30 Jahren im Profifußball in der ersten Reihe und habe in den Überlegungen und Gesprächen über die Zukunft gespürt, dass ich derzeit nicht über den Sommer hinaus planen und mich auf einen derart verantwortungsvollen Job festlegen möchte."

Der neue FC-Präsident Wolf ist guter Dinge, dass die Entscheidung von Veh die aktuelle Situation des Klubs nicht negativ beeinflussen wird. "Unabhängig von der Frage, wer die Position des Sport-Geschäftsführers beim 1. FC Köln künftig übernehmen wird, ist der FC voll handlungsfähig. Wir werden jetzt in Ruhe und vor dem Hintergrund der sportlichen Entwicklung über die weiteren Schritte zur Neubesetzung beraten", betonte der Klubchef. Als mögliche Nachfolge-Kandidaten gelten der frühere FC-Manager Andreas Rettig, bis vor Kurzem beim FC St. Pauli tätig, und der ehemalige Kölner Spieler Horst Heldt, der zuletzt bis April Sportdirektor bei Hannover 96 war.

"Bild"-Bericht: Veh gewährt Trainer Beierlorzer zwei Endspiele

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Bevor sich Veh in Köln verabschiedet, könnte in den nächsten Wochen zunächst noch eine größere Entscheidung auf ihn zukommen: Nach dem schwachen Saisonstart steht Trainer Achim Beierlorzer in der Kritik. Einem Bericht der Bild zufolge hat der Geschäftsführer seinem Trainer nach dem peinlichen Pokal-Aus beim 1. FC Saarbrücken eine letzte Gnadenfrist gewährt. In den nächsten beiden Bundesliga-Partien gegen Düsseldorf und Hoffenheim müsse sich Besserung einstellen, sonst werde Beierlorzer entlassen.