11. Oktober 2020 / 19:55 Uhr

Jean Taoule fliegt früh: Arminia unterliegt nach langer Unterzahl beim Schlusslicht

Jean Taoule fliegt früh: Arminia unterliegt nach langer Unterzahl beim Schlusslicht

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Arminias Jean Taoule muss wegen einer Notbremse früh das Feld verlassen.
Arminias Jean Taoule muss wegen einer Notbremse früh das Feld verlassen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der SV Arminia Hannover ist mit leeren Händen vom Auswärtsspiel beim bisherigen Schlusslicht der Oberliga heimgekehrt. Beim MTV Gifhorn unterlag das Team von Skerdi Bejzade mit 1:2, was nicht zuletzt daran lag, dass die Blauen nach Rot für Jean Taoule in der 5. Minute lange in Unterzahl spielten.

Anzeige

Der kleine Aufschwung scheint schon wieder zu verpuffen: Am vergangenen Wochenende feierte Arminia Hannover den ersten Saisonsieg und erhielt durch einen 4:1-Erfolg gegen den MTV Wolfenbüttel Rückenwind. Doch nun setzte es eine 1:2-Niederlage beim bisherigen Tabellenletzten MTV Gifhorn.

Anzeige

Schlechter hätte die Begegnung aus Sicht des SVA nicht beginnen können. Es lief die vierte Spielminute, da kreuzte Jean Taoule nach einem langen Pass den Weg seines Gegenspielers. Der Armine war der letzte Mann – Schiedsrichter Tobias Waldmann entschied auf Notbremse, was in der Konsequenz die rote Karte für Taoule nach sich zog. Der folgende Freistoß in Strafraumnähe machte das doppelte Pech für die Hannoveraner perfekt: Mario Petry (5.) traf zum 1:0.

Mehr Berichte aus der Region

Nicht nur dieser Platzverweis ärgerte Arminia-Trainer Skerdi Bejzade. „Der Schiedsrichter war nicht gut. In der Oberliga habe ich keinen schlechteren bislang gesehen“, sagte der Coach, der beim 2:1 für Gifhorn, erzielt durch Malte Leese (79.) nach einer Einzelleistung gegen SVA-Keeper Sandro Soraru, eine klare Abseitsstellung erkannte.

Arminen wehren sich nach Kräften

Zwischen diesen beiden Treffern wehrte sich Arminia nach Kräften, wobei diese Kräfte irgendwann nicht mehr vorhanden waren. „Wir haben fast das komplette Spiel über in Unterzahl gespielt. Das ging an die Substanz. Trotzdem hatten wir öfter den Ball und waren spielbestimmend“, sagte Bejzade.

Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Abdulmalik Abdul (67.), der den Ball aus der Drehung unter Kontrolle brachte und zum 1:1 vollstreckte, war daher verdient. Zuvor hatten Abdul und Luis Bautista noch in der ersten Halbzeit jeweils die Möglichkeit verpasst, zu egalisieren. In der Schlussphase hatte Branislav Tesic den Ausgleich auf dem Fuß, schoss jedoch allein vor MTV-Keeper Andreas Krull am Tor vorbei (88.). Durch die Niederlage ist der SV Arminia auf den vorletzten Platz abgerutscht.