02. Dezember 2019 / 16:08 Uhr

Arminia verliert deutlich: Tabellenführer Hildesheim ist eine Nummer zu groß

Arminia verliert deutlich: Tabellenführer Hildesheim ist eine Nummer zu groß

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Arminia-Trainer Skerki Bejzade fährt sich nachdenklich durchs Haar.
Arminia-Trainer Skerki Bejzade fährt sich nachdenklich durchs Haar. © Debbie Jayne Kinsey (Archiv)
Anzeige

Im Hinspiel konnte Arminia Hannover gegen den aktuellen Spitzenreiter VfV Borussia Hildesheim noch mit 1:0 gewinnen. Im Rückspiel sah das ganz anders aus. Bei der 2:6-Niederlage in Hildesheim hatten die Arminen keine Chance.

Anzeige
Anzeige

Arminia Hannover verliert bei Borussia Hildesheim mit 2:6 (0:2). Damit nahm der Oberliga-Spitzenreiter Revanche für die Niederlage im Hinspiel am Bischofsholer Damm. „Ich war froh, dass ich angesichts unser personellen Probleme 14 Leute im Kader hatte. Daher war zu befürchten, dass es für uns in Hildesheim schwer werden würde“, sagte SVA-Trainer Skerdi Bejzade.

Bitter trotzdem: Arminia kassierte die ersten beiden Gegentore durch Fehler, „die wir vermeiden können, aber durch individuelle Fehler ermöglichen“. Jane Zlatkov (28.) und Dominik Franke (45.) trafen zur 2:0-Halbzeitführung.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Oberliga Niedersachsen (Stand: 16.02.2020)

9 Tore Zur Galerie
9 Tore ©
Anzeige

Hildesheim kontert stark

In der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel entschieden die Gastgeber die Partie. Thomas Sonntag (49., 59.) gelang ein Doppelpack, Adem Avci (62.) erhöhte auf 5:0. Immerhin gelangen dem SVA noch zwei Treffer. Bojan Dukic (66.) erzielte das 5:1, Ousmane Soumah (83.) das 6:2. Zwischendurch gelang Benedikt Plaschke (77.) das 6:1 für die Borussen, die mehrere Tore im zweiten Durchgang durch Konter erzielten.

Arminia: Grimpe, Bormann, Farahnak, Soumah, Tesic (74. Dumi), Capin, Baar, Ndiaye (77. Kizilboga), Luma (64. Mensah), Dukic, Doko

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. Zur Galerie
Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. ©

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt